Die besten elektrischen Zahnbürsten im Test 2016 / 2017

Elektrische Zahnbürsten verbessern nachhaltig die Mundhygiene und mindern somit auch langfristig die Kosten für Zahnbehandlungen und Zahnersatz. Nachdem wir in unserem Test mehr als 20 elektrische Zahnbürsten in der Praxis getestet haben, erfahren sie auf elektrischezahnbuerste.org nicht nur, welche die beste Reinigungsleistung und das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Sondern bekommen auch echte, kompakte Testberichte und eine umfangreiche Kaufberatung auf Basis unserer Erfahrungen. So wird die Auswahl Ihrer neuen Zahnbürste ein Leichtes!

Zur Kaufberatung » Zum Test der elektrischen Zahnbürsten » Alle Testberichte anzeigen » Zur Bestenliste » Unsere Empfehlungen » Häufige Fragen » Wissenswertes »

Unsere Testsieger

Folgend sehen Sie unseren kompakten Vergleich der aktuellen Testsieger der elektrischen Zahnbürsten. Mit dem Kauf einer dieser Zahnbürsten können Sie, nach der Meinung unserer Tester, nicht viel falsch machen und Sie werden mit dem Kauf langfristig zufrieden sein.

Alle getesteten Produkte anzeigen » Komplette Bestenliste anzeigen »

rotierende elektr. Zahnbürsten


Hier sehen Sie die aktuellen Testsieger unter den Zahnbürsten mit rotierendem Bürstenkopf. Die Modelle von Braun Oral-B sind im Bereich der rotierenden-/oszilierenden Zahnbürsten die Besten. Nicht umsonst ist Braun Oral-B in diesem Bereich Marktführer.

Hinweis: Sie können die Tabelle durch wischen nach links und rechts vollständig durchscrollen.
Braun Oral-B Pro 7000Braun Oral-B Pro 6000Braun Oral-B Pro 600

Braun Oral-B Pro 7000

Braun Oral-B Pro 6000

Braun Oral-B Pro 600

 Testsieger

 2. Platz

 Preis-Leistungs-Sieger

 Testsieger Stiftung Warentest 03/2016

"Überzeugte uns vor allem durch die sehr gute Reinigungsleistung und die vielen sinnvollen Features und Extras." "Überzeugt mit sehr guter Reinigungsleistung, Handlichkeit und günstigem Preis." "Überzeugt mit guter bis sehr guter Reinigungsleistung zu einem unschlagbar günstigen Preis."
Reinigungsleistung: Sehr gut

Akkulaufzeit: bis zu 10 Tage
Reinigungsleistung: Sehr gut

Akkulaufzeit: bis zu 7 Tage
Reinigungsleistung: Gut

Akkulaufzeit: bis zu 5 Tage
  • 8.800 Rotationen & 40.000 Pulsationen pro Min.
  • sehr gute Reinigungsleistung
  • viele Reinigungsprogramme
  • optische Andruckkontrolle
  • hochwertig verarbeitet
  • schlichtes, hochwertiges Design & Zubehör
  • 8.800 Rotationen & 40.000 Pulsationen pro Min.
  • sehr gute Reinigungsleistung
  • viele Reinigungsprogramme
  • optische Andruckkontrolle
  • hochwertig verarbeitet
  • schlichtes, hochwertiges Design & Zubehör
  • 8.800 Rotationen & 20.000 Pulsationen pro Min.
  • gute Reinigungsleistung
  • 1 Reinigungsprogramm
  • Andruckkontrolle
  • gut verarbeitet
  • gute Akkulaufzeit
  • schlichtes, handliches Design

Kundenwertung:

781 Bewertungen

Kundenwertung:

389 Bewertungen

Kundenwertung:

817 Bewertungen

ab ca. 120,00€*ab ca. 100,00€*ab ca. 29,00€*
Testbericht lesenTestbericht lesenTestbericht lesen
Bei Amazon.de » Bei OTTO.de »Bei Amazon.de » Bei OTTO.de »Bei Amazon.de » Bei OTTO.de »

Hier gelangen Sie zur Kaufberatung »
Alle rotierenden-/oszilierenden Zahnbürsten Modelle anzeigen »

Schallzahnbürsten


Hier sehen Sie die aktuellen Testsieger unter den Schallzahnbürsten. Bei den Schallzahnbürsten haben vor allem die Modelle von Philips die Nase vorn. In diesem Bereich ist Philips mit seiner patentierten „Sonic“-Technologie der Marktführer.

Hinweis: Sie können die Tabelle durch wischen nach links und rechts vollständig durchscrollen.
Philips Sonicare DiamondCleanPhilips Sonicare FlexCare PlusOral B Pulsonic Slim

Philips Sonicare DiamondClean

Philips Sonicare FlexCare Plus

Oral-B Pulsonic Slim

 Testsieger

 2. Platz

 Preis- und Kunden-Tipp

„Note 1,6 – Gut“ – Stiftung Warentest 04/2013

„Note 1,8 – Gut“ – Stiftung Warentest 12/2013

"Überzeugte uns vor allem durch die sehr gute Reinigungsleistung und die vielen sinnvollen Features und Extras." "Sehr gute Handhabung und sehr gute Reinigungsleistung im günstigen Doppelpack." "Überzeugt mit sehr guter Reinigungsleistung, Handlichkeit und günstigem Preis."
Reinigungsleistung: Sehr gut

Akkulaufzeit: bis zu 21 Tage
Reinigungsleistung: Sehr gut

Akkulaufzeit: bis zu 21 Tage
Reinigungsleistung: Sehr gut

Akkulaufzeit: bis zu 7 Tage
  • 31.000 Schwingungen pro Min.
  • zahnfleisch-schonendes Putzen
  • viele Reinigungsprogramme
  • hochwertig verarbeitet
  • schlichtes, hochwertiges Design
  • sehr hochwertiges Zubehör
  • 31.000 Schwingungen pro Min.
  • zahnfleisch-schonendes Putzen
  • 5 Reinigungsprogramme + 2. Handstück
  • UV-Desinfektion
  • hochwertig verarbeitet
  • schlichtes, hochwertiges Design
  • 27.000 Schwingungen pro Min.
  • zahnfleisch-schonendes Putzen
  • 2 Reinigungsprogramme
  • gut verarbeitet
  • schlichtes, handliches Design
  • Amazon.de Bestseller

Kundenwertung:

1.679 Bewertungen

Kundenwertung:

197 Bewertungen

Kundenwertung:

1.980 Bewertungen

ab ca. 150,00€*ab ca. 130,00€*ab ca. 40,00€*
Testbericht lesenTestbericht lesenTestbericht lesen
Bei Amazon.de » Bei OTTO.de »Bei Amazon.de »Bei Amazon.de » Bei OTTO.de »

Hier gelangen Sie zum vollständigen Schallzahnbürsten Test »
Alle Schallzahnbürsten Modelle anzeigen »

Alle getesteten Produkte anzeigen » Komplette Bestenliste anzeigen »

Unsere Empfehlungen

Vorab möchten wir sagen, das alle getesteten elektrischen Zahnbürsten einen guten Job gemacht haben und wesentlich besser als jede Handzahnbürste reinigen. Ab einem gewissen Preisniveau ändert sich kaum noch etwas an der Reinigungsleistung der Zahnbürste selbst und man zahlt nur noch für zusätzliche Reinigungs- bzw. Pflegemodi, Bürstenköpfe, technische- und Komfortfeatures. Diese sind zwar gut und sinnvoll aber nicht jeder wird diese im Alltag brauchen bzw. ausgiebig nutzen. Auch, wenn man mit ihnen die in der Gesamtheit die allerbesten Reinigungsergebnisse erzielt.

Dies sieht man auch an unseren Testsiegern der Schallzahnbürste Philips Sonicare DiamondClean und der Braun Oral-B Pro 7000. Die Reinigungsleistung ist hier durch die Kombination aller Reinigungs- und Pflegemodi bei beiden Modellen überragend. Ist man bereit die ca. 150€ bzw. ca. 120€ auszugeben, kann man hier bedenkenlos zugreifen und erhält dafür zusätzlich auch noch eine Menge sehr schöner extras und Komfortfeatures, die das Geld wert sind.

Philips Sonicare DiamondClean Testbericht »Braun Oral-B Pro 7000 Testbericht »

Günstigere Alternativen


Benötigt man diese ganzen Features nicht und orientiert sich an unseren grundsätzlichen Anforderungen an eine gute elektrische Zahnbürste, findet man auch im mittleren Preissegment sehr gute elektrische Bürsten mit sehr guter Reinigungsleistung. Empfehlenswert sind hier vor allem die Schallzahnbürste Oral-B Pulsonic Slim (ca. 45€) und die Braun Oral-B Pro 3000 (ca. 69€) die für einen günstigen Preis, alle nötigen Features für die alltägliche Reinigung der Zähne mitbringen.

Braun Oral-B Pro 3000 Testbericht »

Soll es noch günstiger sein, empfehlen wir die Braun Oral-B Pro 600 Serie. Diese bietet für wenig Geld schon eine Andruckkontrolle und eine 3D-Reinigung.

Braun Oral-B Pro 600 Testbericht »

Tipp für Paare und Familien: Schauen Sie sich auch die Spezialangebote mit 2. Handstück genauer an. Hier können Sie einiges an Anschaffungskosten sparen!

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Die Kaufberatung

Neben unserem Test, möchten wir Ihnen mit unserer umfangreichen Kaufberatung noch ein weiteres Hilfsmittel in die Hand geben, mit dem Sie schnell und einfach die beste elektrische Zahnbürste für sich finden. Eine kurze Zusammenfassung und Empfehlungen finden Sie hier unten.

  • Technologie

    Soll es eine „herkömmliche“ rotierende und oszilierende Zahnbürste sein, eine Schallzahnbürste oder gar eine Ultraschallzahnbürste? Jede Technologie hat ihre Vorteile und darüber hinaus kommt es auch noch auf individuelle Wünsche, Erfahrungen und Gewohnheiten an. Daher: Wenn Sie unsicher in der Entscheidung für eine der drei Technologien sind, dann lesen Sie sich diesen Abschnitt sorgfältig durch, welcher die unterschiede und Vorteile jeder Technologie erklärt.

  • Kosten

    Elektrozahnbürsten gibt es in einem sehr breiten Preisfeld – von knapp 20€ für absolute Einstiegsmodelle, bis hin zu 150€ oder sogar mehr für Premiummodelle. Sollten Sie Ihren Preisrahmen genau festlegen können, erleichtert allein das die Auswahl ungemein. Wir empfehlen übrigens nicht nur den Kaufpreis im Auge zu haben, sondern auch die Folgekosten für Bürstenköpfe mit zu berücksichtigen. Unser Test hat gezeigt, das auch schon die sehr günstigen Modelle einen guten Job verrichten, aber eben nur die absoluten Grundfunktionen abdecken. Wir empfehlen daher zumindest ein Mittelklassemodel (ca. 50-80€) zu wählen. Hier hat man einen sehr guten Kompromiss aus einer sehr guten Reinigungsleistung und gewissen Komfort-Features.

  • Reinigungsprogramme

    Alle elektrischen Zahnbürsten verfügen über mindestens ein Reinigungsprogramm – das grundlegende Putz- oder Clean-Programm. Die Premiummodelle verfügen über bis zu 8 unterschiedliche Reinigungsprogramme, mit jeweils unterschiedlichen Funktionen. Auch, wenn es auf den ersten Blick unnötig erscheint, so haben die verschiedenen Reinigungsprogramme meist ihre Daseinsberechtigung – doch dafür zahlt man natürlich. Wir empfehlen jedem eine Zahnbürste mit mindestens zwei Reinigungsprogrammen zu wählen, einem normalen Putz-Programm und im Idealfall einem Sensitiv-Programm, zur Umgewöhnung von einer Handzahnbürste oder falls Sie zwischenzeitlich Probleme mit dem Zahnfleisch bekommen (z.B. eine Entzündung), ist ein sanfteres Sensitiv-Programm Gold wert. In unserem Test erfahren Sie genau, welche Reinigungsprogramme eine Zahnbürste mitbringt.

  • Bürstenkopf und Anpressdruckkontrolle

    Im Vergleich zur Rotationszahnbürste besitzen Schallzahnbürsten einen größeren Bürstenkopf. Bevorzugen Sie eher längliche große Bürstenköpfe, statt kleinere Runde, dann ist für Sie eine Schallzahnbürste die richtige Wahl. Größere Schallbürsten-Putzköpfe erreichen bei gleicher Putzdauer auch eine größere Zahnfläche. Der kleinere oszillierende runde Bürstenkopf erreicht hingegen auch schwer zugängliche Stellen im Mundraum.

    Eine Vielzahl der neuen elektrischen Zahnbürsten ist außerdem mit einer Anpressdruckkontrolle ausgestattet. Diese verhindert, dass Sie zu viel Druck auf Ihre Zähne während des Putzens ausüben. Diese Funktion eignet sich besonders bei Menschen mit empfindlichem Zahnfleisch und zusätzlich ist der Bürstenkopf länger haltbar. In unserem Test erfahren Sie jeweils mehr darüber, wie gut die Anpressdruckkontrolle in der Praxis funktioniert. Wir empfehlen allen, die eine Elektrozahnbürste mit rotierendem Bürstenkopf möchten, ein Modell mit Anpressdruckkontrolle zu wählen.

  • Akkutypus und Akkuleistung

    Der verbaute Akku einer jeden elektrischen Zahnbürste sollte ebenfalls beachtet werden. Einige Modelle gehen bereits nach 30 Minuten wieder aus und andere wiederum halten bis zu drei Stunden. Generell wird eine elektrische Zahnbürste mit Akkubetrieb empfohlen, um den hohen Kostenfaktor – den Batteriekauf – zu vermeiden. Wir empfehlen Modelle mit Lithium-Ionen-Akku (Li-Ion) anderen Modellen vorzuziehen. Die Lithium-Ionen-Akku-Technologie ist moderner, die Akkus halten länger und sind im allgemeinen viel langlebiger. Leider verwendet z.B. Oral-B in fast allen Modellen noch veraltete aber günstige NiMH-Akkus wohingegen Philips schon fast vollständig auf die Modernen Lithium-Ionen-Akkus setzt. Eine Übersicht aller elektrischen Zahnbürsten mit Lithium-Ionen-Akku finden sie hier. Mehr zum Thema Akku-Arten erfahren sie weiter unten.

  • Zusammenfassung der wichtigsten Punkte

    Wir empfehlen durch die Erfahrungen in unseren Tests, die folgenden Eckpunkte für die Auswahl Ihrer elektrischen Zahnbürste. Erfüllt ein Gerät diese grundlegenden und sinnvollen Anforderungen, werden Sie viel Freude damit haben.

    • Wählen Sie eine Technologie und Bürstenkopfgröße nach Ihren Vorlieben und Bedürfnissen. Beide Technologien reinigen die Zähne insgesamt sehr gut und wesentlich besser als eine Handzahnbürste. Unsere Tester fanden die Reinigungsleistung der Schallzahnbürsten insgesamt etwas besser.
    • Die Zahnbürste sollte über mind. 2 Reinigungsprogramme verfügen: Reinigung und sensitve Reinigung
    • Bei elektrischen Zahnbürsten mit rotierendem Bürstenkopf, sollte ein Modell mit Anpressdruckkontrolle gewählt werden.
    • Die Zahnbürste sollte min. 5-7 Tage (etwa 30 Min. im Dauerbetrieb) mit einer Akkuladung nutzbar sein.
    Die jeweils günstigsten Modelle, die diese Grundvorraussetzungen erfüllen, sind zum Einen die Braun Oral-B Pro 3000 und zum Anderen die Braun Oral-B Pulsonic Slim.
  • Arten von elektrischen Zahnbürsten – welche passt zu mir?

    Unter den elektrischen Zahnbürsten gibt es wiederum gravierende Unterschiede, welche man vor dem Kauf unbedingt wissen sollte, um das passende Produkt für seine individuellen Bedürfnisse zu finden. Welche Varianten es gibt, stellen wir Ihnen jetzt vor.

    Die Rotationszahnbürste

    Diese Art der elektrischen Zahnbürste wird auch rotierende Elektrozahnbürste oder Rundkopfzahnbürste genannt. Diese Bürsten putzen mit einer abwechselnden Links-Rechts-Bewegung – einer Rotation des Bürstenkopfes. Die oszillierenden Bewegungen sorgen für eine optimale Plaque-Entfernung. Jedes Modell schafft zwischen 4.000 und 8.800 Umdrehungen pro Minute, wobei einige andere Modelle zusätzlich Pulsationen für ein noch besseres Reinigungsergebnis verwenden. Der integrierte elektrische Motor wird je nach Modell entweder durch Akkus oder Batterien angetrieben. Die effektive Putzwirkung einer Rotationszahnbürste geht vor allem auf den aufgewendeten Druck zurück, welcher von einem Drucksensor überwacht wird. Insbesondere die Firma Braun vertreibt mit Ihrer Oral B Serie Zahnbürsten mit so einem Sensor. Wenden Sie üblicherweise nur geringen Druck beim Reinigen Ihrer Zähne an, könnte die Rotationszahnbürste geeignet für Sie sein.

    Vorteile einer Rotationszahnbürste

    • bessere Putzergebnisse als mit einer Handzahnbürste
    • bei besseren Modellen auch sehr gute Reinigungsergebnisse
    • auch hartnäckiger Belag wird entfernt
    • bewährte Rotations-Technologie
    • viele preisgünstige Modelle
    • relativ günstige Bürstenköpfe

    Nachteile einer Rotationszahnbürste

    • hoher Bürstenverschleiß gegenüber Schallsystem
    • Risiko für Zahnfleischverletzungen durch zu hohen Putzdruck

    Zu den Rotationszahnbürsten »

    Die Schallzahnbürste

    Diese Art elektrischer Zahnbürsten benötigt keinen Motor, da durch einen Schallwandler mechanische Bewegungen erzeugt werden. Aufgrund der piezoelektrisch erzeugten Borstenvibration wird eine Schwingung des Bürstenkopfes erreicht. Kurzum sind für die resultierende Putzleistung physikalisch betrachtet keine Schallwellen, sondern Vibrationen verantwortlich – eine mechanische Bewegung des Bürstenkopfes von sehr hoher Frequenz. Der Bürstenkopf ist länglich, ähnlich einer herkömmlichen Zahnbürste und bewegt sich mit circa 30.000 Schwingungen pro Minute. Die Auswahl an elektrischen Schallzahnbürsten ist sehr groß und fündig wird man bei den Herstellern Philips und Braun Oral-B. Sollten Sie mit einer herkömmlichen Zahnbürste zu viel Druck während des Zähneputzens aufwenden, ist eine Schallzahnbürste aufgrund ihrer geringen Zahnfleischbelastung möglicherweise die beste Variante für Sie.

    Vorteile einer Schallzahnbürste

    • sehr gute Reinigungsergebnisse
    • effektivere Ergebnisse als mit einer Handzahnbürste
    • keine Zahnfleischverletzung dank geringen Putzdruckes

    Nachteile einer Schallzahnbürste

    • hohe Anschaffungskosten
    • relativ teure Bürstenköpfe (Philips)
    • geringe Putzwirkung bei starken Plaque-Belägen

    Zu den Schallzahnbürsten & Schallzahnbürsten Kaufberatung »

    Die Ultraschallzahnbürste

    Beispiel einer Ultraschallzahnbürste von Emmi Dental.

    Sie ähneln vom Äußeren einer Schallzahnbürste, besitzen aber eine weitaus höhere Schallfrequenz. Diese liegt bei 20.000 Hz oder 2,4 Millionen Schwingungen pro Minute und wird durch einen Piezo-Keramik-Schwinger erzeugt. Für diese Art elektrischer Zahnbürste empfiehlt eine völlig druckfreie Putztechnik. Nach zehn Sekunden wird der Bürstenkopf an eine andere zu reinigende Gebiss-Stelle versetzt. Die Reinigung kann hierbei bis zu zehn Minuten dauern und es wird eine spezielle Zahncreme benötigt. Der Hersteller Emmi-Dental ist Vorreiter auf diesem noch relativ kleinen Markt. Leiden Sie beispielsweise an kleinen Hindernissen im Mundbereich, wie Spangen, Brücken oder starken Zahnfleischproblemen, dann könnte eine Ultraschallzahnbürste für Sie passend sein.

    Vorteile einer Ultraschallzahnbürste

    • gute Reinigungsergebnisse
    • geeignet für Menschen mit empfindlichen Zähnen und Zahnfleischbluten

    Nachteile einer Ultraschallzahnbürste

    • hohe Anschaffungskosten
    • spezielle Zahncreme wird benötigt
    • längere Putzzeiten

    Rotationszahnbürste vs. Schallzahnbürste vs. Ultraschallzahnbürste

    Bisher gibt es noch keine vergleichenden Studien, bezüglich ihrer Putzwirkung, zwischen den drei genannten Zahnbürstenarten. Eine nachweislich bessere Reinigungswirkung der einen oder anderen Technologie ist nicht belegbar, obwohl es von den Herstellern oftmals suggeriert wird. Bei der Wahl einer Elektrozahnbürste ist es also sehr wichtig, dass das Modell Ihren individuellen Putzgewohnheiten entspricht und sollte dementsprechend anhand der Reinigungsfunktion ausgewählt werden.

    ArtAussehenUmdrehungen / Schwingungen pro Min.
    rotierende Zahnbürsterunder Bürstenkopfbis zu 40.000 Umdrehungen
    Schallzahnbürsteovaler Bürstenkopfbis zu 40.000 Schwingungen
    Ultraschallzahnbürsteovaler Bürstenkopfbis zu 1.800.000 Schwingungen

    Interessant dazu, ist auch ein Video aus der Sendung WISO.

    Wichtige Details zu Akkus und deren Haltbarkeit

    In den meisten elektrischen Zahnbürsten, die heute hergestellt werden, sind Akkus fest verbaut. Bringt der Akku keine Leistung mehr, bedeutet dies meist, dass ein neues Gerät angeschafft werden muss. Daher ist ein wichtiges Merkmal, auf das beim Kauf geachtet werden sollte, dass Zahnbürste mit einem hochwertigen Akku erworben wird.

    Die Modelle im Detail

    Nickel-Metallhydrid-Akkus (NiMH)

    Braun Oral-B verwendet in den Geräten meist noch NiMH-Akkus, die nicht mehr ganz dem modernen Standard entsprechen. Sie zeigen einige Nachteile auf wie den Memory-Effekt. Der Memory-Effekt beschreibt, dass sich der Akku an die Gebrauchsdauer erinnert und die Leistung anpasst. Früher sollten daher alle Akkus vollständig entladen werden, bevor ein erneuter Ladevorgang durchgeführt wird. Dadurch haben die Akkus die Kapazität beibehalten. Da Braun Oral-B diese Technologie immer noch einsetzt, müssen Sie bei solchen Geräten genau so vorgehen, damit die Kapazität des Akkus erhalten bleibt.

    NiMH-Akkus benötigen in der Regel eine Aufladezeit von 18 bis 24 Stunden. In dieser Zeit sollte die Zahnbürste auf keinen Fall verwendet werden. Die Zahnbürste ständig auf der Ladestation zu lassen, ist ebenfalls keine gute Idee und mindert genauso die Haltbarkeit des Akkus.

    Einen weiteren entscheidenden Nachteil, von einem Akku, dessen Leistung nicht mehr ausreichend ist, zeigt sich bei der Verwendung der Zahnbürste. Das Rotieren des Bürstenkopfes ist weniger kraftvoll und säubert die Zähne nicht mehr mit voller Leistung. Auffällig ist dies besonders bei Billigmodellen, die bereits nach einigen Anwendungen deutlich an Rotation verlieren.

    Modelle, die in der mittleren Preisklasse liegen wie die Oral-B 1000, verfügen dann über einen stärkeren NiMH-Akku mit ausreichend großer Akkulaufzeit. Diese Modelle verfügen auch bei geringer Ladung über die gewohnte Kraft und Rotationsgeschwindigkeit.

    Lithium-Ionen-Akku (Li-Ion)

    Fast alle Zahnbürsten der Marke Philips oder Panasonic sind mit der modernen Lithium-Ionen-Technologie ausgestattet. Moderne Schallzahnbürsten sind mit Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet. Diese Akkus zeigen keinen Memory-Effekt mehr, so dass auf eine komplette Entladung verzichtet werden kann. Geräte. Die mit der modernen Technologie versehen sind, verfügen über eine längere Haltbarkeit als Geräte mit NiMH-Akkus.

    Des Weiteren ist die Laufzeit der Zahnbürsten mit Lithium-Ionen-Akkus um einiges länger. Im Schnitt können Sie mit modernen Geräten die Zähne bis zu drei Wochen putzen, ohne den Akku einmal laden zu müssen. Ist der Ladestand sehr niedrig, geben sie trotzdem die volle Power weiter. Die Ladezeit der modernen Akkus beträgt etwa 12 bis 18 Stunden, was deutlich geringer ist als bei NiMH-Akkus.

    Eine Übersicht aller elektrischen Zahnbürsten mit Lithium-Ionen-Akku finden sie hier.

    Ist dem Kauf von Geräten mit NiMH-Akkus abzuraten?

    Diese Frage kann mit einem klaren Nein beantwortet werden. Sie müssen nicht nur aufgrund der modernen Akkutechnologie auf Schallzahnbürsten oder die Premium-Modelle von Oral-B ausweichen. Auch die Zahnbürsten von Braun Oral-B, die sich in der mittleren Preisklassee befinden, verfügen über starke NiMH-Akkus (zum Teil auch schon Lithium-Ionen-Akkus). Im Test haben wir feststellen können, das auch hier der Akku bis zu 10 Tage lang reicht, bevor er wieder geladen werden muss.

    Woher weiß ich welcher Akku-Typ verbaut wurde?

    Einfache, günstige Modelle sind unter anderem deswegen so günstig, weil hier günstige Materialien zum Einsatz kommen. Daher ist damit zu rechen, dass der Akku ein günstiger NiMH-Akku ist, der wahrscheinlich eine geringe Lebensdauer aufbringt und eventuell schon nach dem ersten Monat erste Schwächen anzeigt.

    Achten Sie daher beim Kauf einer Elektrozahnbürste auf eine ausreichende Laufzeit, einen leistungsstarken Akku (ein Lithium-Ionen-Akku ist vorzuziehen), so dass Sie lange an ihr Freude haben werden. Hierzu finden Sie die Angaben zu den Akku-Typen und der jeweiligen Akkulaufzeit im Praxiseinsatz im jeweiligen Testbericht.

    Wissenswertes über elektrische Zahnbürsten

    Wie funktioniert eine elektrische Zahnbürste?

    Eine Elektrische Zahnbürste von Braun Oral-B.

    Elektrische Zahnbürste von Braun[/caption]Die wohl wichtigste Anforderung an eine Elektrozahnbürste ist, dass sie funktioniert und vor allem gründlich putzt. Wie genau die technische Funktionsweise von statten geht, beschreiben wie Ihnen hier:

    Die Ladestation einer jeden Zahnbürste erzeugt mithilfe einer integrierten Spule im Inneren des Zahnbürstenkörpers ein magnetisches Feld. Die Spule im Inneren des Zahnbürstenkörpers wiederum nutzt nun dieses Magnetfeld, um Schwingungen zu erzeugen. Um Schwingungen erzeugen zu können bedarf es einer bestimmten Frequenzdichte. Dank der Kunststoffumantelung jeglicher elektrischer Zahnbürsten, müssen Sie keine Angst haben, einen elektrischen Schlag zu erleiden und können sie bedenkenlos benutzen.

    Was sind die Vorteile einer elektrischen Zahnbürste?

    Zumeist empfiehlt Ihnen bereits Ihr Zahnarzt die Benutzung einer Elektrozahnbürste, um ein optimales Reinigungsergebnis zu erzielen oder Sie entscheiden sich aus eigener Motivation heraus dafür, sich eine anzuschaffen.

    Gründe für eine elektrische Zahnbürste gibt es zu genüge:

    • Im Vergleich zu einer üblichen Handzahnbürste, reinigt sie aufgrund des hohen Maßes an Schwingungen effektiver. Auf die richtige Handhabung einer elektrischen Zahnbürste sei dennoch zu achten.
    • Die Verwendung einer elektrischen Zahnbürste ist weniger „anstrengend“, da die Schwingungen von der Zahnbürste selbst ausgeführt werden.
    • Der oftmals integrierte Timer ist eine nützliche Putzhilfe und vermeidet einseitiges und zu kurzes Reinigen der Zähne.
    • Die Andruckkontrolle überwacht den Druck, den Sie beim Putzen ausüben, so dass Ihre Zähne optimal geschützt sind und der Zahnschmelz geschont wird.
    • Das regelmäßige Putzen mit einer Elektrozahnbürste sichert nachhaltig Ihre Zahngesundheit.
      Das Risiko für Parodontose und Zahnfleischbluten sinkt und somit halten Sie Ihren Mundraum gesund und schützen diesen vor schmerzhaften Verletzungen.

    Ein interessantes Video zu den Vorteilen haben wir hier auf dem Youtube-Kanal von dm.de gefunden.

    Welches Zubehör gibt es?

    Eine Elektrozahnbürste ist ein technisch sehr umfangreiches Gerät und bringt daher auch entsprechend viel Zubehör mit sich. Welches Zubehör es gibt und ob dieses wichtig ist, haben wir Ihnen kurz zusammengefasst.

    Bürstenköpfe

    Die Bürstenaufsätze einer elektrischen Zahnbürste halten im Gegensatz zum Korpus nicht sehr lange und sollten daher regelmäßig ausgewechselt werden, da sich nach einiger Zeit erste Abnutzungserscheinungen bemerkbar machen werden. Einige Bürstenköpfe haben eine integrierte Farbskala, die Ihnen anzeigt, wann der Bürstenkopf ausgetauscht werden sollte. Die große Vielfalt der verschiedens Bürstenköpfe geht auf die individuellen Putzbedürfnisse eines Menschen ein. Je nachdem, ob Sie Ihre Zähne besonders weiß oder sauber haben wollen, gibt es verschiedene Bürstenköpfe. Wie bei einer herkömmlichen Handzahnbürste kann auch hier der Härtegrad der Borsten bestimmt werden.

    Die Preise der Bürstenköpfe variieren je nach eingesetzter Technik. Eine Rundkopfbürste kostet circa 4 Euro und ein Schallzahnbürstenkopf, je nach Marke zwischen 4 und 12 Euro. Wer beim Kauf der neuen Aufsätze nicht so viel Geld ausgeben möchte, kann auf kostengünstige No-Name Produkte zurückgreifen. Da Sie dafür Abstriche an der Qualität in Kauf nehmen müssen, kann es aber sein, dass diese Aufsätze nicht genau passen und sich schneller abnutzen und weniger gründlich reinigen.

    Integrierter Timer

    Einige Modelle besitzen einen eingebauten Timer, der Ihnen aufzeigt, wie lange Sie putzen sollten. Des Weiteren gibt es Timer, die Ihnen während des Putzens, durch ein Tonsignal oder einer kurzen Putzunterbrechung anzeigen wann Sie die zu putzende Region im Mund wechseln sollten. Üblicherweise ist der Timer auf zwei Minuten Gesamtputzzeit eingestellt, da dies die von Zahnärzten empfohlene Zeit ist.

    Manche Hersteller legen zusätzlich einen externen Timer bei, auf denen automatisch eine Putzzeit von zwei Minuten angezeigt wird. Einige dieser Geräte haben eine zusätzliche integrierte Druckkontrolle, so dass Ihnen ein Smiley anzeigt, ob der Druck okay ist oder Sie diesen reduzieren sollten.

    Reiseetuis

    Damit Sie auf Reisen nicht mehr auf Ihre elektrische Zahnbürste verzichten müssen, gibt es inzwischen auch passende Reiseetuis. Darin lassen sich üblicherweise mindestens ein Handstück und ein Bürstenkopf transportieren.
    Für eine längere Reise sollten Sie jedoch auch immer das Ladegerät mitnehmen, um böse Überraschungen auszuschließen, falls die Zahnbürste im Gepäck angeht und der Akku leer geht.

    Elektrische Zahnbürsten bei Stiftung Warentest

    Die Stiftung Warentest testet ebenfalls, fast jedes Jahr, aktuelle elektrische Zahnbürsten auf dem Markt. Die aktuelle Bestenliste von Stiftung Warentest finden Sie folgend. Aufgrund ihres günstigen Preises und dadurch sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis ist die Braun Oral-B Vitality nach wie vor der Testsieger bei Stiftung Warentest. Gefolgt von der Braun Oral-B Pro 1000 (einem guten Einstiegsmodell) und unserem Testsieger unter den Schallzahnbürsten, der Philips Sonicare Diamond Clean.

    NameTesturteilGetestet inPreis 
    Braun Oral-B VitalitySehr Gut (1,5)4/2013ca. 25,00€Bei Amazon.de »
    Braun Oral-B Pro 1000Gut (1,6)12/2013ca. 55,00€Bei Amazon.de »
    Philips Sonicare Diamon CleanGut (1,7)4/2013ca. 150,00€Bei Amazon.de »
    Braun Oral-B Pro 6000Gut (1,7)03/2016ca. 120,00€Bei Amazon.de »
    Braun Oral-B Pulsonic SlimGut (1,8)12/2013ca. 50,00€Bei Amazon.de »
    Philips Sonicare Easy CleanGut (2,1)12/2013ca. 69,00€Bei Amazon.de »

    Leider berücksichtigt der Test von Stiftung Warentest immer recht viele Modelle die nur schwer in den meisten Geschäften zu finden sind. Daher hat Stiftung Warentest noch nicht die ganze Produktpalette der Marktführer Braun Oral-B und Philips getestet.

    Weiterhin möchten wir zum Test von Stiftung Warentest anmerken, das die Oral-B Vitality zu einem sehr günstigen Preis wohl sehr gut reinigt, sie aber in unseren Augen, auch in diesem Budget-Rahmen nicht die erste Wahl sein sollte. Sie verfügt z.B. über keine Andruckkontrolle und einen schwachen Akku mit veralteter Technologie, welcher von Käufern immer wieder bemängelt wird. Deshalb raten wir allen Interessenten in diesem Budget Rahmen zur Braun Oral-B Pro 600. Sie verfügt über eine Andruckkontrolle, einen etwas stärkeren Motor mit mehr Rotationen sowie zusätzlichen Pulsationen und kostet in der günstigsten Variante nur ca. 5€ mehr. Bei diesem Model erhalten Sie also für unwesentlich mehr Geld sehr viel mehr Leistung!

    Hersteller

    Braun Oral-B


    Seit vielen Jahren bietet Braun Oral-B eine Vielzahl an Produkten für die optimale Zahnpflege und eine gesunde Mundhygiene an. Die Elektrozahnbürsten aus dem Hause Braun haben in unserem großen Test zumeist mit „Sehr gut“ und „gut“ abgeschnitten.

    In den getesteten Kategorien „elektrsiche Rotations- und elektrische Kinderzahnbürsten“ empfehlen wir die Braun Oral-B Modelle aufgrund des Preis-Leistungs-Verhältnisses. Auch die Brüstenköpfe sind bei Braun Oral-B verhältnismäßig günstig. Des weiteren ist Braun Oral-B ein Vorreiter beim Einsatz moderner Techniken, so kommen bei den Premium-Modellen der inteligente SmartGuide sowie Apps auf dem Smartphone, welches über Bluetooth mit der Zahnbürste verbunden wird, zum Einsatz.

    Mehr Modelle von Braun Oral-B anzeigen »

    Hinweis: Vor allem bei den Modellen von Braun Oral-B gibt es scheinbar viele verschiedene weitere Modelle, die wir nicht getestet haben z.B. Pro 6500, Pro 2500 etc. Hierbei handelt es sich immer um die gleiche Zahnbürste. Also z.B. ist die 6500 nur die Bezeichnung für eine Oral-B Pro 6000 mit einem 2. Handstück. Die Pro 2500 ist nur eine Pro 2000 mit mehr Zubehör. Die erste Zahl gibt also für den Typ von Handstück und die 3 folgenden Ziffern stehen für verschiedene Ausstattungsvarianten.

    Philips


    Die weltbekannte Firma Philips stellt eine große Bandbreite an elektrischen Hygiene- und Pflegegeräten her, so auch für die Zahn- und Mundhygiene. Die Elektrozahnbürste aus dem Hause Philips zeichnen sich durch die neueste Technologie und nützliche Extras aus. Leider sind die Brüstenköpfe verhältnismäßig teuer.

    Die Phillips Zahnpflegeprodukte schneiden in unserem Test zumeist ausgezeichnet ab. In der Kategorie Schallzahnbürste behauptet sich ein Philips-Modell als Testsieger.

    Mehr Modelle von Philips anzeigen »

    Panasonic


    Auch Panasonic ist mit einigen Modellen auf dem Markt vertreten. Die Zahnbürsten des renomierten Herstellers von Unterhaltungselektronik zeichnen sich vor allem durch ihre hohe Material- und Verarbeitungsqualität aus. Auch die Renigungsleistung der von uns getesten Schallzahnbürsten ist so gut wie bei der Konkurenz. Einzig die hohen Anschaffungskosten sind sicher für viele ein K.O.-Kriterium.

    Mehr Modelle von Panasonic anzeigen »

    Zähneputzen mit einer elektrischen Zahnbürste

    Alles Wissenswerte rund um das Thema „Zähne reinigen“, erläutern wir Ihnen nun ausführlich, so dass Sie lange Freude an Ihren Zähnen haben werden.

    Wie oft und wie lange sollte man die Zähne putzen?

    Fünf, Vier, Drei oder doch zwei Minuten? Fakt ist, dass Zähne intensiv gereinigt werden müssen und das zweimal täglich. Die Putzdauer selbst liegt mit einer Elektrozahnbürste zumeist zwischen zwei bis drei Minuten. In unserem Elektrozahnbürsten Test hat sich gezeigt, das die meisten Hersteller eine Putzzeit von 2-3 Minuten auch als voreingestellten Timer nutzen. Bei einer Ultraschallzahnbürste können es sogar bis zu zehn Minuten sein. Um ein perfektes Putzergebnis zu erhalten, müssen Sie individuell entscheiden, an welchen Ecken Sie nochmal drüber putzen sollten. Entscheidend ist also die Gründlichkeit Ihres Putzverhaltens und das effektive Entfernen von Plaque in Ihrem Mund. Denn Plaque ist die Grundlage für die Bildung von Karies. Demnach sollten Sie Speiserückstände an Ihren Zähnen spätestens binnen 24 bis 36 Stunden nach der Mahlzeit entfernen. Hier sollte natürlich nicht wild drauf losgeschrubbt, sondern die richtige Technik Ihrer gewählten Zahnbürste berücksichtigt werden. Wenn Sie regelmäßig und gründlich putzen, werden es Ihnen Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch danken. Mehr Informationen dazu finden Sie auch hier bei der Apotheken-Umschau.

    Worauf sollte man beim Zähneputzen achten?

    Entscheidend ist in jedem Fall das „richtige“ Zähneputzen. Um Ihre Zähne richtig zu putzen brauchen Sie natürlich auch die richtige Zahnbürste. Um das optimale Model für Ihre Putzgewohnheiten und Zahnbedürfnisse zu finden, schauen Sie gerne in unseren großen Test und die Kaufberatung hier auf elektrischezahnbuerste.org. Haben Sie die richtige Elektrozahnbürste für sich gefunden, sollten Sie über die richtige Zahnpasta nachdenken, denn auch die falsche Zahnpaste kann Risiken für Ihre Zahngesundheit mit sich bringen. Flouride, sagen einige Wissenschaftler der Zahnmedizin, seien ein zusätzlicher Karies-Schutz für Ihre Zähne und sollten in Ihrer Zahnpasta enthalten sein. Wiederum Andere behaupten Flouride seien gar schädlich für den Körper. Fragen Sie hierzu am besten den Zahnarzt Ihres Vertrauens oder belesen sich nochmal ausgiebig über dieses Thema.

    Zahncremes mit einem „Bleaching-Effekt“ enthalten einen sehr hohen Anteil an sogenannten Schleifkörpern und können das Tragwerk Ihrer Zähne vernichten. Das bedeutet im Klartext, dass Ihre Zähne abgeschmirgelt werden, ähnlich wie durch Sandpapier. Daher nutzen Sie diese Zahncremes keinesfalls täglich und maximal ein bis zweimal in der Woche, aber auch diesbezüglich sollten Sie im Vorfeld immer mit Ihrem Zahnarzt sprechen.

    Wie bereits erwähnt ist die Putztechnik entscheidend, denn nach wie vor erfordert diese System:

    • Schalten Sie die Zahnbürste erst ein, wenn sie bereits an Ihrem Zahn ist, ansonsten verspritzen Sie die Zahncreme.
    • Lassen Sie die Seiten- und Backenzähne nicht außer Acht und putzen Sie Ihre Zähne von allen Seiten. Zunächst also die Innenflächen im Unter- und Oberkiefer, dann vorarbeiten zu den Außenflächen und zu guter Letztnehmen Sie sich dann die Kaufflächen vor.
    • Die anfängliche Motivation beim Putzen sollten Sie direkt den schwer zugänglichen Stellen in Ihrem Mund widmen und sich im Anschluss erst die leichten Stellen vornehmen.
    • Erreichen Sie nicht alle Stellen in Ihrem Mund, dann sollten Sie zusätzlich zu Zahnseide, Zahnhölzer und Zwischenraumbürstchen greifen. Konsultieren Sie auch hierzu wieder Ihren Zahnarzt und holen Sie sich Rat ein.

    FAQ: Häufig gestellte Fragen

    Wie lange soll ich mit putzen?

    Sie sollten mindestens zwei, im besten Fall drei Minuten putzen. Jeder Mensch hat ein anderes Gebiss, dementsprechend sollten Sie Ihre Pflegeroutine anpassen, bis Ihre Zähne sich glatt anfühlen. In unserem Test der elektrischen Zahnbürsten hat sich gezeigt, dass die meisten Hersteller eine Putzzeit von 2-3 Minuten auch als voreingestellten Timer nutzen. Um Ihr Putzen zu kontrollieren, können Sie Zahnfärbe-Tabletten benutzen, die Ihnen zeigen, wo sie noch Plaque-Rückstände auf den Zähnen haben.

    Wann sollte man den Bürstenkopf wechseln?

    Tauschen Sie ihren Bürstenkopf spätestens nach zwei bis drei Monaten. Sie erkennen daran, dass es Zeit für einen Bürstenkopfwechsel ist, wenn sich die Borsten spreizen. Ein gründliches Putzen ist mit alten Borsten nicht mehr gegeben. Außerdem sammeln sich durch die Feuchtigkeit Bakterien und Keime im Bürstenkopf an, was ein weiterer Grund für einen Wechsel ist.

    Was kosten die Bürstenköpfe?

    Sie benötigen natürlich die passenden Bürstenköpfe zu Ihrem Zahnbürstenmodell. Die Preise variieren stark, je nach Hersteller und Art. Verschaffen Sie sich in der folgenden Tabelle selbst einen Überblick über die Preisunterschiede:

    BürstenkopfSonicare ProResultsDiamondCleanCrossActionPrecision CleanSonic Complete
    Anzahl845162
    Preis pro Pack32 €22 €18 €23 €15 €
    Einzelpreis4 €5,50 €3,60 €1,44 €7,50 €

    Welche Zusatzfunktionen bietet eine solche Zahnbürste?

    Die meisten Elektrozahnbürsten verfügen über einen integrierten Timer, dieser erinnert alle 30 Sekunden an den Wechsel des Kieferquadranten. Zumeist geben sie einen Signalton von sich oder setzen die Vibration kurzzeitig aus. Außerdem schalten sich einige elektrische Zahnbürsten nach empfohlener Putztzeit selbstständig aus oder man kann diese individuell vorprogrammieren.

    Brauche ich zusätzliche eine Munddusche?

    Viele Hersteller bieten auch Mundduschen an. Diese reinigen Ihre Zahnzwischenräume zusätzlich und verbessern zugleich Ihre Mundhygiene. Auch bei Mundgeruch kann eine Munddusche Abhilfe schaffen, denn Sie erreichen damit sehr schwer zugängliche Bereiche Ihres Mundes. Sie können mit einer Munddusche Plaque minimieren und Ablagerungen in den Zahnzwischenräumen beseitigen. Leiden Sie allerdings an starker Parodontitis ist eine Munddusche nicht für Sie geeignet.

    Ab wann darf ich eine elektrische Zahnbürste verwenden?

    Spezielle elektrische Zahnbürsten für Kinder sind für Kinder ab 3-4 Jahren geeignet. Ab 10 Jahren können Kinder auch bedenkenlos eine Elektrozahnbürste für Erwachsene verwenden. Ihren Kindern sollten Sie das Putzen trotzdem zunächst per Hand beibringen, um das Gefühl für die richtige Putztechnik zu schulen. Wer zu starkem Druck beim Zähneputzen neigt, sollte weiterhin mit einer herkömmlichen Handzahnbürste putzen, um eventuelle Verletzungen zu vermeiden. Ansonsten läuft ihr Kind Gefahr, das Zahnfleisch zu verletzen.

    Wie reinige ich meine Elektrozahnbürste?

    Im Laufe der Zeit werden sich Ablagerungen aus Kalk und Zahncremeresten an Ihrer Zahnbürste bilden. Außerdem die hohe Luftfeuchtigkeit im Bad dafür, dass Fusseln und Staub angezogen werden. Dieser Dreck ist ein guter Nährboden für Keime und Bakterien. Stellen Sie demnach sicher, sämtliche Ablagerungen und Rückstände regelmäßig mit einer Essiglösung zu entfernen. Geben Sie diese Lösung auf ein Wattepad und reinigen Sie Ihre Zahnbürste damit gewissenhaft. Spülen Sie die Bürste anschließend unter fließendem Wasser ab und vergessen Sie nicht die Bürsten-Ladestation. Kontrollieren Sie im Anschluss noch Ihren Bürstenkopf auf seine Haltbarkeit und tauschen Sie diesen gegebenenfalls aus. Einen ausführlicheren Artikel dazu finden Sie hier.

    Wie reinige ich den Bürstenkopf?

    Nach jedem Putzen sollten Sie Ihren Bürstenkopf gewissenhaft unter fließendem Wasser reinigen und von Zahnpastarückständen befreien. Zusätzlich können Sie Ihren Bürstenkopf abnehmen und einmal pro Woche in ein Glas mit Zahnspangen- oder Gebissreiniger legen. So werden Ablagerungen und Keime bestens entfernt. Zehn Minuten einlegen des Bürstenkopfes reicht hierbei bereits aus, danach spülen Sie ihn wie gewohnt ab.

    Beachten Sie dennoch, wie bereits weiter oben erläutert, dass Sie den Bürstenkopf Ihrer elektrischen Zahnbürste spätestens alle drei Monate auswechseln, um Ihre Mundhygiene optimal zu erhalten. Einige ElektroZahnbürsten verfügen über integrierte Indikatoren oder die Borsten verblassen mit der Zeit und zeigen Ihnen den Wechselzeitpunkt so an. Bis dahin pflegen Sie Ihren Bürstenkopf jedoch, wie oben beschrieben.

    Eignet sich die elektrische Zahnbürste auch bei einer festen Zahnspange?

    Besonders bei einer festen Zahnspange, den sogenannten Brackets, ist eine besonders gründliche Zahnreinigung erforderlich, denn hier setzen sich noch leichter Ablagerungen an den Zähnen und der Spange ab. Diese können am effektivsten mit einer elektrischen Zahnbürste entfernt werden, da Sie damit auch an besonders schwer zugängliche Stellen im Mundbereich kommen. Besonders zu empfehlen sind im Falle von Brackets die sogenannten Schallzahnbürsten oder spezielle Ortho-Aufsätze. Die äußerst hohe Geschwindigkeit macht die Reinigung durch den länglichen Bürstenkopf noch effektiver, als eine Handzahnbürste. Die dynamischen Flüssigkeitsströmungen gelangen so auch in die engen Zahnzwischenräume und entfernen den Plaque. Die speziellen Mini-Bürstenköpfe für Bracketsträger eigenen sich selbstverständlich besonders gut und sind einfach in der Handhabung. Die runden Bürstenköpfe erweisen sich aber als genauso empfehlenswert und reinigen ebenso effektiv, wie Schallzahnbürsten.

    Ist eine elektrische Zahnbürste bei Implantaten empfehlenswert?

    Ob Sie eine Elektrozahnbürste verwenden sollten, wenn Sie Implantate haben, sollten Sie zuerst mit Ihrem Zahnarzt besprechen. Zur Auswahl stehen Ihnen in diesem Falle die oszillierenden Zahnbürsten oder die Zahnbürsten mit Ultraschalltechnik. Letztere reinigt Ihre Zähne und Implantate besonders schonend, so dass Sie mit einer Ultraschallzahnbürste stets gut beraten sind.

    Darf ich nach einer Weisheitszahn-Operation eine elektrische Zahnbürste verwenden?

    Auch nach einer schmerzhaften Weisheitszahn-OP sollten Sie Ihre Zähne, wie gewohnt zweimal täglich reinigen. Sparen Sie dabei aber unbedingt den wunden, operierten Bereich aus. Nutzen Sie lieber eine Handzahnbürste, um individuell auf die verschieden empfindlichen Bereiche in ihrem Mund einzugehen und den Druck angemessen zu variieren. Verzichten Sie demnach bis zur vollständigen Abheilung Ihrer Wunde auf den Einsatz der elektrischen Zahnbürste.

    Eignet sich eine elektrische Zahnbürste bei empfindlichem Zahnfleisch?

    Wenn Sie nach dem Zähneputzen ständig Blutrückstände im Waschbecken sehen, haben Sie höchstwahrscheinlich empfindliches Zahnfleisch. Hierbei sollten Sie auf die elektrischen rotierenden Zahnbürsten erst einmal verzichten und sich den schonenderen Schallzahnbürsten widmen. Diese sind hochfrequentiert, demnach muss man diese nicht stark auf den Zahn sowie das Zahnfleisch drücken und sie reinigen dennoch sanft und gründlich.

    Eignen sich Elektrozahnbürsten als Vorsorge gegen Parodontitis?

    Zur Vorsorge gegen Parodontitis eignen sich Elektrozahnbürsten schon allein deshalb, weil sie eine gesteigerte Putzleistung besitzen und Plaque auch effektiv an schwer zugänglichen Zahnstellen entfernen. Des Weiteren spielt die Putzdauer eine entscheidende Rolle bei der Gesundheit Ihres Zahnraumes. Ein integrierter Timer lässt die Putztdauer leicht kontrollieren, sowie optimieren. Zusätzlich können die stimulierenden oszillierenden Bewegungen Zahnfleischentzündungen vorbeugen. Wie gut die Putzleistung einer Zahnbürste ist, erfahren Sie in den Testberichten unseres Tests.

    Erhöht sich die Gefahr von Zahnfleischbluten?

    Beim Wechsel von einer herkömmlichen Handzahnbürste auf eine elektrisch-rotierende- oder Schallzahnbürste kann es anfänglich zu etwas Zahnfleischbluten kommen. Wenn überhaupt, sollte dies jedoch nur anfänglich der Fall sein, da sich Ihr Zahnfleisch sehr schnell an das neue Putzgefühl gewöhnt und sich dem anpasst. Als positiver Nebeneffekt sämtlicher elektrischer Zahnbürsten ist zu erwähnen, dass diese nachhaltig das Risiko für Zahnfleischbluten minimieren, da sie dass Zahnfleisch mit ihren Bewegungen stimulieren, es demnach besser durchblutet und dadurch wiederstandfähiger wird.

    Dürfen elektrische Zahnbürsten auch in der Nähe von Herzschrittmachern verwendet werden?

    Es gibt eine Vielzahl elektrischer Geräte, die einen Herzschrittmacher stören können, Badezimmergeräte, wie Haartrockner, Rasierer oder Elektrozahnbürsten gehören allerdings nicht dazu. Sie können eine Elektrozahnbürste völlig unbekümmert nutzen und in der Nähe Ihres Herzschrittmachers verwenden. Quelle: http://www.herzstiftung.de/schrittmacher-geraete-abstand.html

    So haben wir elektrische Zahnbürsten getestet

    Um unseren Test für Sie noch etwas transparenter zu machen, möchten wir im Folgenden kurz auf die einzelnen, wichtigen Testkriterien eingehen.

  • Verarbeitung & Qualitätseindruck

    Der erste Punkt unseres Tests stellt die Überprüfung der Verarbeitung, sowie die optische und haptische Qualität sämtlicher Bauteile an der zu testenden Elektrozahnbürste dar. Hierbei haben wir natürlich auch sämtliches Zubehör genau unter die Lupe genommen. Haben wir hier Mängel festgestellt, führt dies, je nach Grad, zu Punktabzügen. Natürlich haben wir hierbei auch immer die Preisklasse der Elektrozahnbürste im Auge. Denn es ist klar, das man von einem Einsteiger-Modell zwar eine gute und saubere Verarbeitung erwarten sollte, aber sicher nicht die selbe Materialqualität der Top-Modelle.

  • Features & Lieferumfang

    Hier haben wir uns die Features und Funktionen der elektrischen Zahnbürste und alle mitgelieferten Zugaben genau angeschaut und bewertet. Grundsätzlich überprüfen wir an diesem Punkt des Tests alle Testkandidaten nach folgenden Fragestellungen:

    • Was bekommt man für sein Geld geliefert?
    • Welche Besonderheiten gibt es und was sollen diese laut dem Hersteller bewirken?
    • Sind die Funktionen und Zugaben sinnvoll?

    Volle Punktzahl gibt es für alle elektrischen Zahnbürsten, die, gemäß ihrer Preisklasse, einen sinnvollen Funktions- und vollständigen Lieferumfang besitzen. Sehr spärlich ausgestattete Modelle oder unvollständige Zugaben werden, je nach Preisklasse, mit Punktabzügen versehen.

  • Anwendung

    An diesem Punkt unseres Tests überprüfen wir genau, wie sich die Elektrozahnbürste im praktischen Einsatz schlägt. Wir überprüfen genau, wie gut und einfach sich das Gerät bedienen lässt, wie lange der Akku wirklich durchhält und ob alle mitgebrachten Funktionen in der Praxis nutzbar sind. Weiterhin schauen wir uns auch an ob alle LEDs, Timer und sonstige Displays funktionieren, gut ablesbar sind und ob z.B. sich Beschriftungen nicht einfach durch die Nutzung ablösen lassen.

  • Reinigungsleistung

    Die Überprüfung der Reinigungsleistung ist der wichtigste Punkt unseres Tests – denn was bringt die teuerste Elektrozahnbürste, wenn sie nicht besser reinigt als eine normale Zahnbürste im Handbetrieb? Wir überprüfen dabei nicht nur genau, wie sich die Zähne vor und nach dem Putzen anfühlen, sondern kontrollieren die Reinigungsleistung zusätzlich mit Plaquetest-Tabletten, um Verschmutzungen und Plaque sichtbar zu machen. Des Weiteren überprüfen wir, wie sehr das Zahnfleisch durch den Putzvorgang beansprucht wird. Je nach dem wie gut die Reinigung ist und wie hoch die Beanspruchung des Zahnfleisches ist, fällt die Benotung aus.