Letztes Update: 

happybrush VIBE 3 im Test

Teilen Sie diesen Testbericht:

Amazon.de Preis: 72,58 (as of 17. November 2019, 14:00)*

Günstigeren Preis im Preisvergleich finden »

happybrush vibe 3 testDie Schallzahnbürste ist durch die beliebte TV-Show „Die Höhle der Löwen“ bekannt und zu einem richtigen Verkaufsschlager bei Amazon geworden. Die Vibe 3 ist mittlerweile bereits das dritte Modell der begehrten Schallzahnbürste und bringt einige Verbesserungen mit sich. Mit ca. 60€ Anschaffungspreis liegt sie ca. 20€ über den vergleichbaren Einsteigermodellen von Oral-B und Philips. Wir waren vor unserem Test sehr gespannt, wie sich die Vibe 3 im Vergleich zu den Vorgängern und der Konkurrenz schlägt.

Weiterführend: Weitere Schallzahnbürsten im Test.

Bei Amazon.de ansehen »

Verarbeitung & Qualitätseindruck

happybrush vibe 3 details 3Der Hersteller hat sich auf die Stärken des ersten Modells zurückbesinnt und liefert mit der Vibe 3 wieder eine sehr hohe Verarbeitungsqualität. Im Vergleich zum zweiten Modell ist die neue Schallzahnbürste nicht nur besser verarbeitet, sondern besteht scheinbar aus hochwertigeren Materialien. Unserer Meinung nach sieht sie ansprechender und besser aus als die Vorgängermodelle.

Die Schallzahnbürste ist im Handel in einem auffälligen schwarz-türkisen und in einem ansprechenden weiß-türkisen Design erhältlich. Damit sticht die Vibe 3 optisch aus der breiten Masse hervor und wirkt auf keinen Fall „billig“. Man könnte sogar meinen, die Zahnbürste wäre um einiges teurer als ihr tatsächlicher Preis.

Die Vibe 3 wiegt nur 108 Gramm, ist 227 mm lang und knapp 31mm breit. Trotz der hochwertigen Verarbeitung und dem äußerst robusten Gehäuse ist das Handstück leichter und handlicher als bei den beiden Vorgängern.

Features & Lieferumfang

happybrush vibe 3 lieferumfangIm Lieferumfang der Vibe 3 befinden sich ein magnetisches Ladegerät samt flachem USB-Kabel, ein Bürstenkopf, der Netzstecker, ein kostenloses E-Book und eine Gratis-Zahnpasta mit Geschmacksrichtung SuperMint. Die Schallzahnbürste besitzt ein wasserdichtes Gehäuse (IPX7 zertifiziert) und einen 1.200 mAh starken Li-Ion-Power-Akku. Die Ladestation funktioniert magnetisch und lässt sich leicht reinigen. Mit dem praktischen Travel-Lock lässt sich die Schallzahnbürste unterwegs sicher verriegeln.

Die Leistung der Happybrush Vibe 3 ist höher als bei den Vorgängern. Die Schallzahnbürste schafft beeindruckende 40.000 Vibrationen in der Minute. Neben dem Normal-Modus mit 30.000 Vibrationen gibt es einen etwas schwächeren Sensitiv-Modus mit 25.000 Vibrationen und einen Polieren-Modus mit 30.000 bis 40.000 Vibrationen. Die moderne Schalltechnologie sorgt in Kombination mit den 3-fach-gedrehten Triple-Borsten für eine sehr starke Reinigungsleistung.

Der nützliche Quadranten-Timer des Vorgängers ist wieder mit an Bord und erinnert alle 30 Sekunden an einen Quadranten-Wechsel. Der eingebaute Power-Akku lässt sich intuitiv und in kurzer Zeit mittels magnetischer Ladestation aufladen und hält laut Hersteller bis zu 5 Wochen lang durch. Nach unserem Test können wir diese Angaben auf jeden Fall bestätigen – siehe “Anwendung”.

Die hochwertigen Aufsteckbürsten sind mit nützlichen Indikator-Borsten versehen und an diesen erkennt der Nutzer den optimalen Wechselzeitpunkt. Sobald das lächelnde Gesicht verblasst ist, sollte eine neue Bürste gekauft werden. Diese ist sogar deutlich günstiger als die Bürsten von Oral-B und Philips.

Anwendung

happybrush vibe 3 details-2Das Handstück ist relativ klein und besitzt ein angenehmes Gewicht. Es lag während unseres mehrwöchigen Test stets hervorragend in der Hand. Im Betrieb ist die Schallzahnbürste relativ ruhig und Ihr Summen im Betrieb ist keinesfalls störend hoch oder negativ auffällig wie bei anderen günstigen Schallzanhbürsten. Weder von der Optik noch von der Haptik her muss sich die Happybrush vor der deutlich teureren Konkurrenz verstecken.

Die Vibe 3 lässt sich intuitiv und ohne große Erklärungen bedienen. Einfach den großen Knopf drücken und losputzen. Der Wechsel zwischen den 3 Modi funktioniert äußerst simpel und geht fließend von der Hand. Der jeweils aktivierte Modi kann anhand der farbig hinterlegten Schriftzeichen am Handstück sofort erkannt werden. Nach jeweils 30 Sekunden wird der Nutzer über Vibrationen daran erinnert, den Mundraum-Quadranten zu wechseln.

Auf dem Handstück informieren 4 LEDs (jeweils 25 Prozent) über den Ladezustand des Akkus. Wir haben die Akkuleistung in unserem Test gemessen und sind beeindruckt: Die Vibe 3 machte erst nach 138 Minuten schlapp! Bei einer täglichen 4-minütigen Benutzung muss Sie also tatsächlich erst nach ca. 35 Tagen wieder aufgeladen werden! Somit eignet sich die Schallzahnbürste bestens für eine längere Reise. Zur Sicherheit sollte jedoch der Travel-Lock (Taste 5 Sekunden gedrückt halten) aktiviert werden.

Reinigungsleistung

happybrush vibe 3 details-1Die Vibe 3 hat „nur“ noch 3 Reinigungsmodi. Durch eine höhere Leistung mit bis zu 40.000 Vibrationen besitzt die Schallzahnbürste jedoch eine spürbar stärkere Reinigungsleistung als ihre Vorgänger Vibe 1 und Vibe 2 und als die beliebte Pulsonic Slim von Oral-B. Wem dies am Anfang zu stark ist, der sollte erst einmal den Sensitiv-Modus benutzen.

Die neuen Triple-Borsten fühlen sich hervorragend im Mundraum an. (Die alten Bürstenköpfe der beiden Vorgänger lassen sich jetzt allerdings nicht mit der Vibe 3 verwenden.) In unserem Test hatten wir das Gefühl, dass wir mit einer größerer Bürstenfläche arbeiten und somit viel effektiver reinigen können. Natürlich haben wir das Reinigungsergebniss mehrfach mit Plaque-Tabletten optisch überprüft und mit anderen Zahnbürsten verglichen, konnten aber rein optisch keinen großen Unterschied zu den herkömmlichen Borsten feststellen.

Aber vor allem an nicht gut einsehbaren oder schlecht erreichbaren Teilen des Mundraums sollten die Triple-Borsten aufgrund der größeren Anzahl an Borsten logischerweise eine bessere Wirkung erzielen. Der intelligente Quadranten-Timer funktionierte in unserem Test in allen Modi reibungslos.

Insgesamt reinigt die Happybrush Vibe 3 krafvoller als ihre Vorgänger. Menschen mit einem empfindlicheren Zahnfleisch oder Nutzer, die regelmäßig an Zahnfleischbluten leiden, sollten die ersten Wochen auf jeden Fall nur den Sensitiv-Modus benutzen. In Kombination mit dem Poliermodus profitieren die Nutzer von einer sehr gründlichen und zahnfleischschonenden Reinigung. Nach den ersten Wochen kann problemlos auf den normalen Reinigungsmodus gewechselt werden.

Die happybrush VIBE 3 im Test: Das Fazit

happybrush VIBE 3 Test
  • Verarbeitung & Qualitätseindruck
  • Features & Lieferumfang
  • Anwendung
  • Reinigungsleistung
4.8

Testfazit

Mit der Vibe 3 ist dem Hersteller eine optisch und technisch verbesserte Version der beliebten Happybrush gelungen. Die Schallzahnbürste ist qualitativ hochwertiger und spürbar robuster als die Vibe 2 und besitzt eine sichtbar höhere Leistung als beide Vorgänger und viele Konkurrenten.

Die Happybrush Vibe 3 besitzt einen überaus ausdauernden Akku, ist dank diesem und der Lock-Funktion ein idealer Reisebegleiter und eignet sich auch für Menschen mit einem empfindlichen Zahnfleisch. Mit den innovativen Triple-Borsten und den bis zu 40.000 Vibrationen werden Zähne und Zahnfleisch zuverlässig gereinigt. Die einfache Bedienung samt Quadranten-Timer und der Lieferumfang können ebenfalls voll und ganz überzeugen!

Grundsätzlich haben wir an der Vibe 3 nichts auszusetzen und können die optisch auffällige und technisch eindrucksvolle Schallzahnbürste jedem Käufer ans Herz legen!

Durch den günstigen Kaufpreis und den im Vergleich zu den Austauschbüsten von Oral-B und Philips rund 30 Cents preiswerteren Bürstenköpfen bietet die Vibe 3 definitiv ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis. Insgesamt belegt die Happybrush in unserem Schallzahnbürsten-Test vollkommen gerechtfertigt den zweiten Platz.

Hinweis: Das hier getestete Zahnbürste wurde uns von Happybrush zur Verfügung gestellt – eine redaktionelle Einflussnahme fand zu keinem Zeitpunkt statt.

Teilen Sie diesen Testbericht:

Mögliche Alternativen zur VIBE 3

happybrush VIBE 3 im Preisvergleich