Letztes Update: 

Philips Sonicare ExpertClean 7300 im Test

Teilen Sie diesen Testbericht:

philips sonicare expertclean 7300 test 1Die Sonicare ExpertClean 7300 (HX9601/03) ist der direkte Nachfolger der Sonicare Flexcare Platinum. Hersteller Philips will mit diesem Modell den beliebten Vorgänger nochmals übertreffen und führt einige neue Funktionen ein. Die rund 122 Euro teure Schallzahnbürste besitzt 3 Putzprogramme, 3 Intensitätseinstellungen und eine automatische Bürstenwechselanzeige. Sie arbeitet mit 62.000 Vibrationen pro Minute, verfügt über eine praktische Andruckkontrolle und lässt sich mit dem Smartphone koppeln. Wir haben die Philips Sonicare ExpertClean 7300 ausgiebig getestet und berichten im nachfolgenden Artikel ausführlich von unseren gesammelten Eindrücken.

Weiterführend: Weitere Schallzahnbürsten im Test.

Bei amazon.de ansehen »

Videovorstellung von Philips – youtube.com

Verarbeitung & Qualitätseindruck

philips sonicare expertclean 7300 details-2Das Handteil der Sonicare ExpertClean 7300 ist etwas kleiner als beim Vorgänger und besitzt ein optisch ansprechendes Design. Für einen Preis von über 120 Euro erwarteten wir eine qualitativ hochwertige und tadellos verarbeitete Schallzahnbürste und wurden zum Glück nicht enttäuscht: In unserem Test überzeugt die Premium-Schallzahnbürste sowohl optisch als auch haptisch.

Die elektrische Zahnbürste ist in Weiß/Silber und in Schwarz erhältlich, fühlt sich robust und hochwertig an und liegt trotz der fehlenden Gummierungen angenehm und sicher in der Hand. Man merkt und sieht es der Sonicare ExpertClean 7300 auf jeden Fall an, dass sie eine qualitativ hochwertige Premium-Schallzahnbürste ist. Die Verarbeitung ist unserer Meinung nach auf der Höhe des Spitzenmodels, der Sonicare DiamondClean.

Features & Lieferumfang

philips sonicare expertclean 7300 details1Hersteller Philips verspricht einige neue Features und Verbesserungen im Vergleich zur Sonicare Flexcare Platinum. Mit ihren 62.000 Vibrationen in der Minute ist die Schallzahnbürste mehr als doppelt so leistungsstark als die preiswerteren Modelle und trotz der hohen Leistung leiser als die meisten Konkurrenten. Durch die schnellen Bürstenkopfbewegungen wird ein Flüssigkeitsstrom erzeugt und dieser hilft bei der Reinigung der Zahnzwischenräume. Laut dem Hersteller soll die Schallzahnbürste 10 mal mehr Plaque entfernen wie eine herkömmliche Handzahnbürste.

Nutzer haben die Wahl zwischen 3 unterschiedlichen Putzprogrammen und können die Leistung der Sonicare ExpertClean 7300 in 3 Intensitätsstufen einstellen. Zum Glück ist die praktische Andruckkontrolle mit an Bord, denn dadurch wird vermieden, dass man zu stark aufs Zahnfleisch drückt. Tut man dies, verringert die Schallzahnbürste automatisch ihre Leistung und es erscheint eine entsprechende Warnung auf dem Smartphone-Display. Ein 2-minütiger Timer samt 30-sekündigen Quadrantenwechsel sorgt dafür, dass alle Mundbereiche gleichmäßig gereinigt werden. Zeit und Mundquadrant werden auf dem Smartphone-Display angezeigt

Mittels Bluetooth und der kostenlosen Philips-App lässt sich die Sonicare ExpertClean 7300 mühelos mit Android- und iOS-Smartphones verbinden. In der App erhalten die Nutzer praktische Tipps, Hinweise und Statistiken und können ihr Zahnputzverhalten nach und nach verbessern. Ein richtiges Live-Bild sieht man beim Putzen aber nicht. Besonders praktisch sind die smarten Aufsteckbürsten: Je nach Bürste wird automatisch ein passender Modus gewählt. Eine manuelle Umschaltung ist ebenfalls möglich.

3 unterschiedliche Putzmodi:

  • Clean-Modus: 2-minütiges Standardputzprogramm für das tägliche Zähneputzen
  • Deep Clean-Modus: 3-minütige Tiefenreinigung zum gründlichen Putzen
  • Gum Health-Modus: ein angenehmer Zahnfleischmassagemodus, der Parodontitis (Zahnfleischrückgang) verhindern soll

Der Lithium-Ionen-Akku versorgt die Schallzahnbürste bis zu 14 Tage lang mit Strom. Am Handteil zeigen 3 grüne LEDs die Ladezustand des Akkus an. Muss der Akku geladen werden, blinkt eine LED gelb und zusätzlich ertönt ein Piepton. Die Aufladung des Akkus nimmt 10 bis 12 Stunden in Anspruch. Zum Lieferumfang der Sonicare ExpertClean 7300 gehören eine Bedienungsanleitung, eine Ladestation, ein Reiseetui und 2 Aufsteckbürsten (mittel und weich).

Anwendung

philips sonicare expertclean 7300 details-3Die Sonicare ExpertClean 7300 ließ sich in unserem Test problemlos mit dem Smartphone koppeln und wie vom Hersteller gewohnt intuitiv bedienen. Mit dem großen Knopf wird die Schallzahnbürste aktiviert oder ausgeschaltet. Mit dem Knopf darunter kann man die Intensität (wird mit 3 leuchtenden LEDs angezeigt) einstellen. Zum Umschalten der Putzmodi muss der Knopf im ausgeschalteten Zustand gedrückt werden. Andruckkontrolle und Timer haben während unseres mehrwöchigen Tests hervorragend funktioniert.

Generell liegt die Schallzahnbürste angenehm in der Hand und eignet sich aufgrund der etwas geringeren Dimensionen besser für den mobilen Einsatz als ihr Vorgänger. Trotz der nicht vorhandenen Gummierungen und dem etwas rutschigen Design liegt die Sonicare ExpertClean 7300 sicher in der Hand und wird auch nach mehreren Minuten nicht als störend empfunden.

Im direkten Vergleich zur rund 100 Euro teureren DiamondClean Smart ist die Smartphone-App bei der Sonicare ExpertClean 7300 eigentlich nur eine nette Ergänzung und keinesfalls ein Alleinstellungsmerkmal. Eine Live-Ansicht in Echtzeit und andere innovative Funktionen sind nicht vorhanden. Dennoch kann die App dazu beitragen das Putzverhalten zu verbessern. Besonders praktisch sind die Tipps und die Statistiken. Immerhin sind die Aufsteckbürsten der Sonicare ExpertClean 7300 intelligent und aktivieren automatisch einen passenden Putzmodus. Verwendet man zum Beispiel einen Bürstenkopf für das Zahnfleisch, wird automatisch der Massage-Modus aktiviert.

philips sonicare expertclean 7300 test

Wie weiter oben bereits kurz erwähnt ist die Schallzahnbürste trotz ihrer hohen Leistung nicht so laut wie die meisten ihrer Konkurrenten. Darüber hinaus zeigt die Sonicare ExpertClean 7300 den Akkuladestand vergleichsweise präzise an: 3 LEDs stehen für 66 Prozent oder mehr, 2 LEDs für 33 Prozent oder mehr und eine leuchtende LED steht für 10 Prozent oder mehr. Sobald die LED gelb aufleuchtet sollte die Schallzahnbürste in die Ladestation. Der eingebaute Lithium-Ionen-Akku macht in unserem Test eine gute Figur und hält tatsächlich bei normaler Benutzung 14 Tage lang durch.

Verwendet man stattdessen täglich den 3-minütigen Deep Clean-Modus, sinkt die Akkulaufzeit auf 10 bis 11 Tage. Nach rund 3 Monaten sollte der Bürstenkopf ausgetauscht werden, die Folgekosten betragen rund 4 – 5,50 Euro pro Bürstenkopf. Damit sind die laufenden Kosten im Vergleich sehr hoch!

Reinigungsleistung

Die Sonicare ExpertClean 7300 vibriert bis zu 62.000 mal in der Minute und gehört damit zu den leistungsstarken Premium-Modellen. Zum Vergleich: Die preiswerteren Schallzahnbürsten arbeiten in der Regel mit 31.000 Vibrationen pro Minute. Dank der 3 unterschiedlichen Intensitätsstufen und der Andruckkontrolle eignet sich die Schallzahnbürste für Menschen mit empfindlichem Zahnfleisch. Aufgrund der hohen Leistung sollten Schallzahnbürsten-Einsteiger zur Sicherheit erst eine der beiden niedrigeren Stufen wählen.

In den ersten beiden Stufen arbeitet die Schallzahnbürste immer noch ausreichend gründlich aber um einiges sanfter als in der maximalen Stufe. Während unseres Tests fanden wir die höchste Stufe manchmal sogar etwas zu kraftvoll. Prinzipiell reicht der normale Putzmodus für die tägliche Zahnreinigung aus. Wer es intensiver mag, der kann den 3 Minuten andauernden Deep Clean-Modus benutzen.

sonicare app

Schaut man während dem Zähneputzen auf das Smartphone-Display, sieht man den Timer und den aktuell gewählten Quadranten. Beides ist unserer Meinung nach eine sinnvolle Ergänzung, wenngleich der Echtzeit-Zahnputz-Assistent der DiamondClean Smart nochmals praktischer ist. Trotz des deutlich günstigeren Preises muss sich die Sonicare ExpertClean 7300 im Hinblick auf die Reinigungsleistung nicht vor dem teureren Modell verstecken.

Während unseres Tests haben wir die Schallzahnbürste täglich 2 mal benutzt und sind mit ihrer Putz- und Reinigungsleistung vollstens zufrieden. Das Deep Clean-Programm ist eine sinnvolle Ergänzung und vor allem nach dem Abendessen von Vorteil. Die Zahnfleischmassage empfanden wir als sehr angenehm, konnten jedoch keine Veränderungen am Zahnfleisch feststellen.

Die Philips Sonicare ExpertClean 7300 im Test: Das Fazit

Philips Sonicare ExpertClean 7300 Test
  • Verarbeitung & Qualitätseindruck
  • Features & Lieferumfang
  • Anwendung
  • Reinigungsleistung
4.8

Zusammenfassung

Die ExpertClean 7300 ist ein empfehlenswertes Sonicare-Modell. In unserem Test konnte die Premium-Schallzahnbürste mit einer erstklassigen Verarbeitung, einem ansprechenden Design, vielen praktischen Funktionen und einer hohen Putz- und Reinigungsleistung überzeugen. Die Sonicare ExpertClean 7300 lässt sich einfach bedienen, liegt angenehm in der Hand, besitzt 3 unterschiedliche Modi und verschiedene Intensitätsstufen. Dank diesen eignet sich die Philips sowohl für Schallzahnbürsten-Neulinge als auch für empfindliches Zahnfleisch.

Besonders gut gefallen haben uns der starke Akku, der gründliche Deep Clean-Modus, die zuverlässige Andruckkontrolle und das angenehme Betriebsgeräusch. Die Smartphone-App ist unserer Meinung nach ein nettes Beiwerk und kann durchaus dazu beitragen die Mundhygiene zu verbessern. Wem das nicht reicht, der muss 100 Euro mehr investieren und erhält dann einen vollwertigen Putzassistenten mit Live-Bild. Die ExpertClean 7300 besitzt keine großen Schwächen, muss sich vor der teureren Konkurrenz nicht verstecken und reinigt gründlicher als die preiswerteren Schallzahnbürsten.

Teilen Sie diesen Testbericht:

Mögliche Alternativen zur Sonicare ExpertClean 7300

Günstiger
Testsieger Schallzahnbürsten