| Datum:  | Letztes Update: 

Philips Sonicare DiamondClean im Test

Teilen Sie diesen Testbericht:

„Note 1,6 – Gut“ – Stiftung Warentest 4/2013

Amazon.de Preis: *

Günstigeren Preis im Preisvergleich finden »

Die Philips Sonicare DiamondClean ist das Top-Modell unter den Schallzahnbürsten von Philips. Sie bietet viele Premium-Funktionen und einiges an hochwertigem Zubehör, das man so noch nicht von anderen elektrischen Zahnbürsten kennt. In unserem ausführlichen Test der Philips Sonicare DiamondClean überprüfen wir ob die Premiumzahnbürste tatsächlich ihr Geld wert ist und wie sie sich im Vergleich zu anderen Schallzahnbürsten aus unserem Test schlägt.

Weiterführend: Hier finden Sie eine filterbare Übersicht aller Zahnbürsten von Philips.

Produktvorstellung von Philips – youtube.com

Bei Amazon.de ansehen »

Verarbeitung & Qualitätseindruck

Die DiamondClean von Philips ist eine optisch ansprechende Schallzahnbürste. Mit einem Preis von rund 140 Euro platziert sie sich im oberen Preissegment. Dafür erhält der Käufer eine qualitativ hochwertig verarbeitete Schallzahnbürste in einem schicken Design das in vielen verschiedenen Farben erhältlich ist.

Mit einem Gewicht von rund 134 Gramm ist die Zahnbürste relativ leicht und liegt sehr gut in der Hand. Sowohl das Handstück als auch das mitgelieferte Zubehör hinterlassen schon auf den ersten Blick einen sehr hochwertigen Eindruck. Die Oberfläche der Zahnbürste ist leicht angeraut und ist tadellos verarbeitet.

Sie wirkt fast wie aus einem Stück gefertigt und im direkten Vergleich wertiger als die Premium-Modelle von Oral-B (z.B. Pro 6000 und Pro 7000).

Auch das (spülmaschinenfeste) Ladeglass macht einen sehr hochwertigen Eindruck, ist sehr dickwandig und damit auch sehr stabil. Der Boden des Glases ist aus einem Kunststoff und setzt sich durch die silberne Lackierung vom Rest ab. Insgesamt ist das Glass wirklich sehr schick!

Ein kleines Highlight ist das Reiseetui, das nicht einfach nur aus Plastik besteht, sondern mit einem sehr robusten Stoff bezogen ist. Das Handstück und zwei Bürstenköpfe können darin stilvoll und sicher verstaut und sogar geladen werden.

Das Reiseetui mit USB-Anschluss zum Laden und Ladeglass im Detail.

Die Präsentation und Verarbeitung der Schallzahnbürste sowie des Zubehörs hinterlassen insgesamt einen wertigen und edlen Eindruck. Hier bekommt man für den recht hohen Kaufpreis eine sehr gute Qualität.

Die Stiftung Warentest lobt die DiamondClean ebenfalls und vergibt in ihrem Test eine 1,6 als Gesamtnote.

Features & Lieferumfang


Im Lieferumfang befindet sich neben dem Handstück selbst ein Standard- und ein Mini-Bürstenkopf. Weiterhin auch ein hochwertiges USB-Lade-Etui für unterwegs, ein Ladeglass für zuhause und ein Ladegerät. Mit dem Ladeetui können sie die Zahnbürste übrigens über jeden USB-Anschluss (z.B. am Laptop) laden.

Die DiamondClean nutzt die innovative Sonicare-Technologie von Philips. Dank dieser schafft die Schallzahnbürste bis zu 31.000 Schwingungen sowie bis zu 31.000 Pulsationen in der Minute und lässt dem entsprechend auf eine hohe Reinigungsleistung erwarten – aber dazu später mehr.

Insgesamt 5 unterschiedliche Putzprogramme, ein Timer und das Easy-Start-Programm gehören zum grundlegenden Funktionsumfang. Mit den unterschiedlichen Programmen können die Zähne unter anderem poliert, aufgehellt und natürlich auch gereinigt werden.

Für empfindliches Zahnfleisch gibt es ein spezielles Schutz- und ein Massageprogramm. Alle Reinigungsprogramme verfügen über einen Timer, der individuell eingestellt werden kann. Das Easy-Start-Programm ist besonders nützlich zur Eingewöhnung, denn damit steigt die Intensität der Reinigung über den Verlauf von mehreren Tagen automatisch.

Für einen relativ hohen Preis bietet die Philips Sonicare DiamondClean einen tollen Funktions- und Lieferumfang und viele innovative Techniken.

Anwendung

Die DiamondClean liegt in der Praxis gut in der Hand und lässt sich problemlos bedienen. Der Hersteller hat bei diesem Modell auf eine gummierte Oberfläche am Griff verzichtet und setzt auf eine leicht angeraute Plastik-Oberfläche. Dies sorgt laut Philips für eine bessere Hygiene und eine längere Haltbarkeit.

Der Einschaltknopf ist gleichzeit auch der Knopf für die Programmauswahl und lässt sich problemlos mit der die Zahnbürste haltenden Hand bedienen. Auch die zusätzlichen Reinigungsprogramme der Schallzahnbürste funktionieren ohne Probleme und lassen sich ohne Probleme intuitiv über den Bedienbutton einstellen.

Trotzdem ist dieser Knopf auch gleichzeit ein kleiner Kritikpunkt. Denn sobald man ihn betätigt, fängt die Zahnbürste auch schon an zu vibriren und man muss sich dann ggf. noch mal durch mehrere Programme drücken um das Wunschprogramm zu erreichen. Das zuletzt angewählte Programm wird nach dem Ausschalten aber gespeichert und ist beim nächtsten Einschalten direkt angewählt.

Alle Beschriftungen an der Vorderseite der Zahnbürste sind gut erkennbar und sind sinnvoll angeordnet. Das ausgewählte Reinigungsprogramm lässt sich immer schnell und deutlich ablesen, auch wenn das Handstück mal etwas verschmutzt sein sollte.

Der integrierte Timer funktioniert ähnlich wie bei anderen elektrischen Zahnbürsten auch. Startet man mit dem Putzen, startet auch der 2-Minuten Timer. Alle 30 Sekunden meldet sich der Timer dann mit einer extra Vibration, die anzeigt, das es Zeit für den Quadrantenwechsel ist.

Überlegene Akku-Leistung

Ist der Akku der DiamondClean voll aufgeladen, so hält dieser laut Philips, bis zu 3 Wochen lang durch. In unserem Test waren es dann 19 Tage – ein sehr guter Wert, der vor allem die Premium-Modelle von Braun Oral-B alt aussehen lässt. Im Gegensatz zu Braun Oral-B setzt Philips bei seinen elektrischen Zahnbürsten nämlich auf Li-Ionen-Akkus.

(Update: Die neuen Premium-Zahnbürsten von Bran Oral-B verfügen jetzt ebenfalls über Li-Ionen-Akkus, siehe: Testbericht zur Oral-B Genius 8000 und den Testbericht zur Oral-B Genius 9000)

In unserem Praxistest konnten wir bei der Anwendung keinerlei Funktionsstörungen oder sonstige Probleme feststellen.

Reinigungsleistung

Zu Beginn möchten wir gleich sagen, das die DiamondClean trotz ihrer 31.000 Vibrationen und 31.000 Pulsationen mit einem verhältnismäßig angenehm niedrigen Geräuschpegel arbeitet. Im direkten Vergleich zu den klassischen Oral-B Modellen fällt das auf.

Die Schalltechnologie reinigt die Zähne gründlich und sorgt für eine sehr gute Sauberkeit. Im Test haben wir alle Reinigungsprogramme und alle Bürstenköpfe ausprobiert und waren begeistert von der Reinigungsleistung. Dank der verschiedenen Reinigungsprogramme lässt sich die Intensität der Reinigung individuell anpassen.

Darstellung des Bürstenkopfes mit dem erzeugten Flüssigkeitsstrom.

Im Standard-Programm „Clean“ reinigt sie zuverlässig, spürbar glatt und sauber schon ab der ersten Anwendung in unserem Praxistest. Obwohl eine unserer Testerinnen mit sehr empfindlichem Zahnfleisch und empfindlichen Zahnhälsen geplagt ist, war der Clean-Modus kein Problem. Es gab laut ihrer Aussage keine Verletzungen oder Irritationen.

Mit ihrem speziellen Sensitiv-Programm sind auch Nutzer mit sehr empfindlichen Zahnfleisch auf der ganz sicheren Seite. In diesem Programm ist die Geschwindigkeit der Zahnbürste spürbar niedriger und somit auch schonender.

Mit dem Easy-Start-Programm können Zähne und Zahnfleisch nach und nach an die intensive Reinigung gewöhnt werden. Dieses Programm empfehlen wir jedem, der von einer Handzahnbürste umsteigt. Wenn Sie von einer anderen elektrischen Zahnbürste auf die DiamondClean wechseln, wird dieses Programm unserer Erfahrung nach aber nicht nötig sein.

Mit den zusätzlichen Reinigungsprogrammen „White“ und „Polish“ konnten wir dann auch noch das letzte bisschen raus holen und in Kombination mit den passenden Bürstenköpfen, über den 3-Wöchigen Testzeitraum sogar Verfärbungen reduzieren.

Die Stiftung Warentest ist ebenfalls von der Reinigungsleistung der DiamondClean überzeugt und vergibt eine sehr gute 1,4 als Note.

Die gründliche und schonende Reinigung rechtfertigt auf jeden Fall den hohen Preis der Schallzahnbürste.

Die Philips Sonicare DiamondClean im Test: Das Fazit

Die Sonicare DiamondClean von Philips gehört zwar zu den höherpreisigen Schallzahnbürsten, rechtfertigt die hohen Anschaffungskosten aber mit ihrem großen Funktions- und dem hochwertigen Lieferumfang sowie der, unserer Meinung nach, gründlichsten Reinigung aller elektrischen Zahnbürsten im Test.

Wer bereit ist, etwas mehr Geld auszugeben, der erhält eine qualitativ hochwertige Schallzahnbürste mit kraftvollem Lithium-Ionen-Akku und vielen guten Reinigungsprogrammen. Das sieht auch die Stiftung Warentest so und vergibt die Gesamtnote 1,6 – Gut.

Die Premium-Zahnbürste besitzt, unserer Meinung nach, keinerlei Schwächen (bis auf die etwas teureren Bürstenköpfe) und überzeugt mit einer sehr guten Verarbeitung und Materialqualität, einer tollen Ausstattung sowie sehr guten Reinigungsergebnissen.

Wir geben eine klare Kaufempfehlung!

Philips Sonicare DiamondClean
Eine Premium-Schallzahnbürste die dank hochwertigem Zubehör und sehr guter Reinigungsleistung ihr Geld wert ist.
Verarbeitung & Qualitätseindruck
Features & Lieferumfang
Anwendung
Reinigungsleistung
Vorteile
sehr gute Reinigungsleistung
hochwertige Ausstattung und 5 Putzprogramme
einfache Bedienung und lange Akkulaufzeit
Nachteile
hohe Anschaffungskosten
recht hohe Kosten für Bürstenköpfe
4.8

Mögliche Alternativen zur DiamondClean

Philips Sonicare DiamondClean im Preisvergleich