Zahn- und Mundhygiene Lexikon

Folgend finden Sie unser kleines Zahn- und Mundhygiene Lexikon in dem wir alle (Fach)Begriffe erklären, die Ihnen in unserem Test der elektrischen Zahnbürsten immer wieder auffallen werden. Darüber hinaus erklären wir auch Begriffe aus der Zahnmedizin die in unseren Ratgebern immer wieder auftauchen. Wir hoffen das Ihnen diese Informationen hilfreich sein werden.

2D-Technologie

Unter 2D-Technologie versteht man eine eindimensionale Bewegungsart von elektrischen Zahnbürsten mit rundem Bürstenkopf, wenn dieser nur rotierende Bewegungen ausführt.

3D-Technologie

Unter 3D-Technologie versteht man die zweidimensionale Bewegungsart von elektrischen Zahnbürsten mit rundem Bürstenkopf. Dabei führt der Bürstenkopf zwei Bewegungen gleichzeitig aus. Er rotiert sowohl um seine Längsachse und führt pulsierende Auf- und Abbewegungen entlang der Längsachse des Bürstenkopfes aus.

Amalgam

Amalgam ist die Bezeichnung für ein Material, mit dem der Zahnarzt kariesbedingte Löcher in den Zähnen ausfüllt und verschließt. Amalgam ist eine Mischung aus unterschiedlichen Stoffen. Das Material hat sich zahnmedizinisch über lange Zeit bewährt und ist kostengünstig herstellbar. Kritiker weisen seit geraumer Zeit auf die möglichen gesundheitsgefährdenden Auswirkungen einiger Inhaltsstoffe von Amalgam hin.

Andruckkontrolle

Eine Andruckkontrolle an einer Zahnbürste hilft, beim Zähneputzen mit den Borsten der Zahnbürste den zahnmedizinisch optimalen Druck auf die Zähne und das Zahnfleisch auszuüben. Je nach Ausführung einer Zahnbürste kann deren Andruckkontrolle den richtigen Andruck optisch, akustisch oder auch durch Vibrationen anzeigen.

Ersatzbürsten

Ersatzbürsten oder Aufsteckbürsten gehören zum wichtigsten Zubehör von elektrischen Zahnbürsten. Diese Art von Zubehör für elektrische Zahnbürsten ist oft hersteller- oder serienspezifisch, so dass nicht jeder Bürstenkopf universal auf jede elektrische Zahnbürste passt.

Fluoride

Fluoride versiegeln die Zähne durch Remineralisierung der Zahnoberflächen. Gleichzeitig hemmen sie das Wachstum von Bakterien auf den Zahnoberflächen. Zahnpasta, Mundspülungen sind meistens mit Fluoriden angereichert, um flächendeckend eine ausreichende Versorgung mit Fluoriden zu sorgen. Darüber hinaus sind Fluoride in den unterschiedlichsten Lebensmitteln wie Fisch, Meeresfrüchten, in mit Fluoriden angereichertem Speisesalz und in Mineralwasser enthalten. Gegen Fluoridmangel gibt es darüber hinaus spezielle Fluoridtabletten.

Gingivitis

Unter einer Gingivitis versteht man eine Entzündung des Zahnfleisches. Verursacht wird die Gingivitis durch bakterielle Infektionen, die oft durch eine mangelhafte Mundhygiene bedingt sind. Charakteristische Symptome für eine Gingivitis zeichnen sich durch Rötungen und Schwellungen des Zahnfleisches aus. Darüber hinaus kommt es bei Berührungen des Zahnfleisches wie beim Zähneputzen leicht zu Blutungen.

Gold

Trotz seines relativ hohen Preises wird Gold wegen seiner guten chemischen Eigenschaften, Stabilität und Haltbarkeit in der Zahnmedizin vor allem als Füllmaterial für Zähne oder zur Herstellung von Zahnkronen bzw. Zahnprothesen verwendet.

Interdentalbürsten

Interdentalbürsten dienen hauptsächlich zur Reinigung größerer Zahnzwischenräume sowie von besonders unzugänglichen Stellen in der Mundhöhle. Dazu sind Interdentalbürsten mit einem kleinen, flexibel beweglichen Bürstenkopf ausgestattet.

Interdentale Zahnreinigung

Rund 30 Prozent der Zahnoberflächen befindet sich im Bereich der Zahnzwischenräume. Da man diese Zwischenräume mit den normalen Zahnbürsten bzw. Bürstenköpfen oder durch einfaches Nutzen von Mundspülung nicht reinigen kann, gibt es verschiedene Hilfsmittel für eine vollständige Mundhygiene durch interdentale Zahnreinigung. Zu den gebräuchlichsten Hilfsmitteln gehören Zahnseide, Interdentalbürsten und Mundduschen.

Karies

Unter Karies versteht man die so genannte Zahnfäulnis oder Zahnfäule, die Löcher in den Zähnen verursacht. Im Mund lebende Kariesbakterien verarbeiten Zucker und scheiden als Stoffwechselprodukt Säuren aus. Diese Säuren lösen Mineralien aus dem Zahnschmelz und den Zähnen, so dass bei häufigem Zuckerkonsum erst Löcher in der Zahnoberfläche und später im Inneren des Zahns entstehen. Karies gehört zwar zu den häufigsten Zahnerkrankungen, ist jedoch gut behandelbar. Dazu bohrt der Zahnarzt meistens die von Karies betroffene Stelle des Zahns aus und versiegelt das Loch durch eine Füllung, die meistens aus Amalgam besteht. Ist die gesamte Zahnkrone von Karies befallen, kann der Zahn oft nur noch durch Aufsetzen einer neuen, künstlichen Krone gerettet werden.

Ladestation

Durch Akkus angetriebene elektrische Zahnbürsten benötigen eine Ladestation, um durch den Gebrauch der Zahnbürste entleerte Akkus wieder aufzuladen.

Mundspülungen

Mundspülungen ergänzen die regelmäßige Zahnpflege mit Zahnbürste, Interdentalbürste, Zahnseide usw. Mundspülungen beinhalten Stoffe zur Desinfektion und Pflege der Mundschleimhaut, des Zahnfleisches und der Zähne. Zu diesen Inhaltsstoffen gehören zum Beispiel Alkohol sowie diverse Kräuter bzw. Kräuterextrakte. Mit ihrer desinfizierenden Wirkungen unterstützen Mundspülungen die Mund- und Zahnhygiene. Sie wirken vorbeugend gegen Zahnfleischentzündung, Karies und Plaquebildung. Darüber hinaus gibt die Anwendung einer Mundspülung einen frischen Atem.

Parodontitis

Bei der Parodontitis handelt es sich um eine Entzündung des Zahnhalteapparates, die den Zahnhalteapparat unumkehrbar geschädigt hat. Umgangssprachlich wird die Parodontitis auch als Parodontose bezeichnet. Verursacht wird die Parodontitis durch Bakterien, wobei die vor allen in der Plaque vorkommenden Bakterien eine besonders wichtige Rolle spielen. Die Parodontitis ist deshalb hauptsächlich die Folge mangelhafter Mundhygiene zur Vorbeugung gegen Plaquebildung.

Plaque

Plaque ist der Zahnbelag, den Bakterien hauptsächlich auf den Oberflächen der Zähne bilden. Die im Zahnbelag enthaltenen Bakterien geben Gifte und Säuren als Stoffwechselprodukte ab, welche die Zähne und das Zahnfleisch angreifen. Darüber hinaus bilden die Bakterien zusammen mit im Speicher befindlichen Mineralstoffen Zahnstein genannte, dauerhafte Ablagerungen an den Zähnen. Vor allem regelmäßiges, gründliches Zähneputzen kann der Bildung schädlicher Plaque vorbeugen.

Quadrantenwechsel

Medizinisch teilt man das menschliche Gebiss in die so genannten Quadranten oben rechts, oben links, unten rechts und unten links ein. Beim Zähneputzen ist es ideal, jeden einzelnen dieser Quadranten gleich intensiv zu putzen. Manche elektrische Zahnbürsten verfügen über ein optisches Signal oder einen Vibrationsalarm, der das Ende der für einen Quadranten aufzuwenden Putzzeit und einen Wechsel zum nächsten Quadranten anzeigt.

SmartGuide

Unter einem Smart Guide versteht man eine Anzeige von Leistungsdaten einer elektrischen Zahnbürste wie Andruck, Putzzeit, fälligem Quadrantenwechsel, ausgewählter Reinigungsstufe usw. auf dem Display eines externen Gerätes wie einem Smartphone. Die Premium Modelle von Braun Oral-B verfügen über den Smart Guide als Premium Feature.

Sonic, Sonicare, Pulsonic

Die Begriffe Sonic, Sonicare, Pulsonic bezeichnen im Zusammenhang mit einer elektrischen Zahnbürste eine spezielle Antriebsart. Wie die Bezeichnungen nahe legen, erfolgt der Antrieb dieser Zahnbürsten durch Übertragung der Kraft eines Elektromotors auf den Bürstenkopf durch Ultraschall.

Teilprothesen

Unter einer Teilprothese versteht man jede Art von Zahnersatz, die nur Teile der Zähne eines Kiefers ersetzt. Fehlt zum Beispiel lediglich die Krone eines Zahns und ist die Zahnwurzel noch vorhanden, kann man die Zahnkrone als Zahnersatz wiederherstellen. Fehlt nur ein Zahn in einer Reihe, kann dieser durch eine Teilprothese in Form eines Brückenzahns ersetzt werden. Zahnbrücken ersetzen mehrere verlorene Zähne in der Lücke zwischen zwei noch existierenden Zähnen. Besonders preiswerte Zahnprothesen sind Brückenzähne und Zahnbrücken, die mit sichtbaren Metallklammern an den benachbarten, noch vorhandenen Zähnen befestigt werden. Teurer, aber auch ästhetisch günstiger, sind Teleskop-Prothesen für Brückenzähne und Zahnbrücken, die mit Kronen an den zur Befestigung vorgesehenen Zähnen fixiert werden. Geschiebe-Prothesen verbergen den Stützapparat ästhetisch noch günstiger hinter vorhandenen Zähnen Diese Art von Teilprothesen ist jedoch, abgesehen von Implantaten die teuerste Variante beim Zahnersatz durch Teilprothesen. Über Brücken, Teleskop-Prothesen und Geschiebe-Prothesen hinaus gibt es noch einige Sonderformen für spezielle Anwendungen von Teilprothesen wie beim Fehlen von Schneidezähnen.

Timer

In Zahnbürsten eingebaute Timer signalisieren dem Nutzer unterschiedliche optimale Putzzeiten zum Beispiel hinsichtlich der gesamten Putzzeit oder auch der Putzzeit für einen Quadranten des Gebisses.

UV-Reinigungsgerät

UV-Reinigungsgeräte dienen zur Desinfektion von Zahnbürsten bzw. von Bürstenköpfen elektrischer Zahnbürsten. Dabei nutzt man die desinfizierende Wirkung der ultravioletten Strahlung, denen die Zahnbürsten bzw. Bürstenköpfe indirekt ausgeliefert sind. UV- Reinigungsgeräte erfüllen eine wichtige Funktion für eine vollständige Mundhygiene, da vor allem die Borsten der Zahnbürsten bzw. Bürstenköpfe durch den direkten Kontakt mit den Mundbakterien besonders stark kontaminiert werden. Bleiben die infizierten Teile der Bürsten unbehandelt, besteht zum Beispiel bei Infektionen in der Mundhöhle eine hohe Gefahr der Wiederansteckung, die durch den Einsatz eines UV-Reinigungsgerätes vermieden wird.

Vollprothese

Die einzige Option zum vollständigen Ersatz der natürlichen Zähne bietet die Vollprothese. Diese wird deshalb bei zahnlosem Kiefer eingesetzt. Als Material für Vollprothesen wird Kunststoff oder eine Kombination aus Kunststoff und Keramik für die Zähne verwendet. Seltener kommt auch Metall zum Einsatz. Vollprothesen werden vom Zahnarzt und Zahntechniker so an den Kiefer bzw. Gaumen angepasst, dass die Saugwirkung des Kunststoffs ausreicht, um der Prothese ausreichenden Halt zu geben. Die Haltekraft wird durch entsprechende Haftcremes verstärkt. Einen besseren Halt haben Vollprothesen, die an Implantaten im Kiefer befestigt werden. Die Art der Vollprothese ist jedoch auch teurer.

Zahnabrieb

Wenn durch den Gebrauch der Zähne harte Zahnsubstanz verloren geht, bezeichnet man dies als Zahnabrieb oder auch allgemein als Zahnabnutzung. Spricht man von der so genannten Abrasion, ist der Zahnabrieb gemeint, der durch bloße Reibung der unteren gegen die oberen Zähne zu Verlusten der Zahnhartsubstanz führt. Im Unterschied dazu wird die Erosion als Form des Zahnabriebs durch von Bakterien produzierten Säuren erzeugt. Erfolgt der Zahnabrieb durch Attrition, wird der Verlust der Zahnhartsubstanz durch Berühren der Zähne verursacht. Verluste der Zahnhartsubstanz an den Kauflächen durch das Kauen von harter Nahrung mit Schleifwirkung wird als Demastikation bezeichnet.

Zahnbleaching

Unter Zahnbleaching versteht man ein Verfahren, die Zähne durch so genanntes Bleichen strahlend weiß zu bekommen. Zahnbleaching kann man nicht nur beim Zahnarzt durchführen, denn es gibt zahlreiche Produkte, mit denen man Zahnbleaching auch zuhause durchführen kann. Eine der häufigsten Methoden zum Zahnbleaching ist die Behandlung mit einer Zahnschiene, in die ein spezielles Gel eingefüllt wird. Die Schiene wird dann über die Zähne gestülpt, so dass das Gel direkt an den Zähnen wirken kann. Eine wichtige Voraussetzung für das Zahnbleaching sind gesunde Zähne und wenn das Zahnbleaching zuhause erfolgen soll, sollte man vorher eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen. Da es durch unsachgemäßes Zahnbleaching zu unerwünschten Nebenwirkungen wie schmerzhaften Reizungen des Zahnfleisches oder Beschädigungen von vorhandenem Zahnersatz führen kann, sollte man in jedem Falle die zahnärztliche Betreuung während des Bleachings sicherstellen.

Zahnbrücke

Die menschlichen Zähne dienen vor allem zum Zerkleinern der Nahrung, eine für den Stoffwechsel wichtige Funktion des Körpers. Diese Funktion ist gestört, wenn das Gebiss Lücken aufweist. Der Zahnarzt kann Zahnlücken durch eine so genannte Zahnbrücke schließen. Neben der Verbesserung der Kaufunktionen sorgt eine Zahnbrücke dann auch oft für ein kosmetisch besseres Aussehen des Trägers. Der Name dieser Art der Zahnprothese veranschaulicht, dass zwei vorhandene Zähne sozusagen als Brückenpfeiler auf beiden Seiten die Befestigung der Metallbügel einer Zahnbrücke erlaubt. Alternativen zu Zahnbrücken sind Zahnimplantate. Hergestellt werden Zahnbrücken durch Zahntechniker, welche die Zahnbrücken nach den Anweisungen des Zahnarztes anfertigen.

Zahnersatz

Zahnersatz soll die Funktionsfähigkeit des Gebisses vor allem beim Kauen und beim Sprechen erhalten und erfüllt darüber hinaus ästhetische Funktionen. Zahnersatz wird auch als Zahnprothese bezeichnet. Gebräuchlich sind je nach Bedarf unterschiedlichste Arten von Zahnersatz, der aus verschiedensten Materialien angefertigt wird. Handelt es sich bei dem Zahnersatz um eine Zahnkrone oder Zahnbrücke, wurden früher oft Prothesen aus Gold gefertigt. Eine Alternative zu Zahnkronen und Zahnbrücken aus dem relativ teuren Gold sind Zahnprothesen, die aus meistens preiswerteren Nichtedelmetallen – NEM hergestellt sind. Moderner ist die Herstellung von Zahnkronen oder Zahnbrücken aus Metallkeramik. Bei dem Material handelt es sich um besonders harte Metalllegierungen, die mit Keramik überzogen sind. Diese Art des Zahnersatzes hat den reinen Zahnprothesen aus Metall gegenüber vor allem ästhetische Vorteile. Darüber hinaus ist Zahnersatz aus Hartkeramik preislich zwischen Zahnersatz aus Gold und NEM angesiedelt. Eine weitere Materialvariante bietet Zahnersatz aus Hartkeramik wie Vollzirkon (chem. ZrO2). Das Material ist frei von jeglichem Metall, sehr stabil und für die Patienten sehr gut verträglich. Vor allem mit einer zusätzlichen Verblendung wirkt diese Art von Zahnersatz besonders ästhetisch. Eine weitere Materialoption für Zahnersatz nutzt man für die gepresste Vollkeramik. Diese bietet den Patienten zusätzliche ästhetische Vorteile, indem ihre durchscheinende Optik der von natürlichen Zähnen besonders nah kommt. Die Kosten für Zahnersatz aus gepresster Vollkeramik liegen ähnlich wie bei Zahnersatz aus Gold.

Zahnfärbetabletten

Mit Zahnfärbetabletten überprüft man das Ergebnis des Zähneputzens. Einige Inhaltsstoffe der Zahnfärbetabletten reagieren mit den für die Plaquebildung zuständigen Bakterien und färben diese meistens rot oder blau ein. Auf diese Weise kann man nach dem Zähneputzen leicht erkennen, ob bzw. welche Zahnoberflächen zusätzlich gereinigt werden müssen.

Zahnfehlbildung

Zahnfehlbildungen, Zahnfehlstellungen oder Zahnstellungsanomalien diagnostiziert der Zahnarzt, wenn die Stellung der Zähne von der allgemeinen medizinischen Norm abweicht. Je nach Schwere der Zahnfehlbildungen können nur einzelne Zähne, ganze Zahngruppen oder die Zähne eines gesamten Kiefers gegenüber der Normalstellung verschoben sein. Besonders häufig verursacht werden Zahnfehlbildungen durch genetische Defekte und sind bereits frühzeitig bei Kindern zu diagnostizieren. Es gibt unterschiedlichste Methoden, Zahnfehlbildungen kieferorthopädische zu behandeln bzw. zu korrigieren.

Zahnkrone

die Zahnkrone bildete den oberen Teil eines Zahnes und sitzt auf den Zahnhals. Die Zahnkrone verfügt über eine besonders harte, äußere Schicht von Zahnschmelz, die kräftiges Kauen erlaubt und den Zahn besonders gut gegen das Eindringen von Bakterien und unerwünschten Chemikalien schützt.

Zahnpflegekaugummis

Zahnpflegekaugummis bestehen aus Kaugummis, die mit bestimmten Inhaltsstoffen zur Zahnpflege angereichert werden. Die Inhaltsstoffe der Zahnpflegekaugummis neutralisieren die für die Plaquebildung zuständige Milchsäure im Speichel und fördern die Bildung von Mineralien im Speichel, welche die Remineralisierung des Zahnschmelzes unterstützen. Darüber hinaus hat das Kauen des Zahnpflegegummis eine mechanische Reinigungswirkung. Zahnpflegekaugummis ersetzen jedoch nicht die regelmäßige Benutzung von Zahnbürste und Hilfsmitteln zur Interdentalreinigung.

Zahnschiene

>
Eine Zahnschiene soll das unbewusste Zähneknirschen zum Beispiel im Schlaf verhindern. Durch das Aneinanderreiben der Zähne entsteht nicht nur ein hoher Zahnabrieb, sondern im Laufe der Zeit kann es dadurch auch zu Fehlstellungen der Zähne kommen. Darüber hinaus kann das Zähneknirschen auch zu Muskelverspannungen zum Beispiel des Nackens sowie des Rückens führen und abgesehen davon erzeugt die Reibung der Zähne aufeinander unangenehme Geräusche. Um die Zähne zu schonen, fertigt der Zahnarzt meistens in Zusammenarbeit mit einem Zahntechniker eine so genannte Zahnschiene. Diese wird auf das Gebiss aufgesetzt und verhindert so das direkte aufeinander Reiben der Zähne von Ober- und Unterkiefer.

Zahnseide

Zahnseide dient zur Reinigung der Zwischenräume zwischen den Zähnen. In diesen Zwischenräumen setzen sich Essensreste ab und bilden sich Bakterien, die von der Zahnbürste nicht erfasst jedoch mithilfe von Zahnseide auch zur Vorbeugung der Plaquebildung entfernt werden. Zahnseide besteht aus Fäden echter Seide oder Wert aus reißfesten Kunststoffen wie PE oder Nylon hergestellt. Beschichtungen aus Wachs oder Teflon erhöhen die Gleitfähigkeit von Zahnseide, Zusätze von Pfefferminze verbessern den Geschmack während der Anwendung und der Zahnseide manchmal zugesetzte Fluor trägt zur Zahngesundheit bei. Die Handhabung von Zahnseide wird erleichtert, wenn man eine so genannte Zahngeige benutzt. Dies ist eine kleine Halterung, in die man die Zahnseide wie die Saite in Bogen einspannen kann. So genannte Flossetten sind Zahngeigen, in die bereits ein Stück Zahnseide fest eingespannt ist.

Zungenbürste

Eine Zungenbürste dient zur gründlichen Reinigung der Zunge und damit zur Optimierung der Mundhygiene. Eine Zungenbürste funktioniert ähnlich wie ein Zungenschaber, jedoch statt einer glatten Kante für die Reinigung der Zungenoberfläche verfügt die Zungenbürste über Borsten.

Zungenschaber

Besonders das hintere Drittel der Zunge wird von den üblichen Maßnahmen zur Mundhygiene schlecht erreicht und Zungenschaber dienen zur Reinigung auch dieser Teile der Zungenoberfläche. Auf der Oberfläche der Zunge befinden sich zahlreiche, winzige Geschmacksknospen. Zwischen diesen Knospen können sich Bakterien festsetzen, deren Stoffwechselprodukte einen unangenehmen Mundgeruch verursachen. Durch Benutzen eines Zungenschabers wird die oberste Schicht der Zunge mit den Geschmacksknospen gründlich gereinigt.