Letztes Update: 

Xiaomi Mi Schallzahnbürste im Test

Teilen Sie diesen Testbericht:

xiaomi schallzahnbürste testDie Xiaomi Mi Schallzahnbürste ist eine elektrische Zahnbürste mit einem leistungsstarken Magnetschwebe-Motor. Sie kostet im Handel rund 30 Euro und besitzt eine relativ schlichte Optik mit nur einer Taste. Käufer kommen in den Genuss von vielen unterschiedlichen Reinigungsmodi, einem zahnangepassten Bürstenkopf, 31.000 Vibrationen in der Minute und können ihr Putzverhalten immer weiter optimieren. Wir haben die preiswerte und vielseitige Sonic vom chinesischen Elektronik-Hersteller Xiaomi mehrere Wochen lang getestet und schildern im nachfolgenden Artikel unsere gesammelten Eindrücke.

Weiterführend: Weitere Schallzahnbürsten im Test.

Bei amazon.de ansehen »

Videovorstellung von Unbox Junkie – youtube.com

Verarbeitung & Qualitätseindruck

xiaomi schallzahnbürste details-1Die Sonic ist eine relativ schlichte Schallzahnbürste in den Farben weiß und grau. Nur der türkisfarbene Borstenkopf fällt sofort ins Auge. Das Handstück ist robust und sauber verarbeitet und macht auch haptisch einen soliden Eindruck.

Gemäß IPX7 ist das Gehäuse wasserdicht und somit kann die Zahnbürste unter fließendem Wasser gereinigt werden. Dank der zylindrischen Form und der matten Oberflächen lag die Xiaomi Sonic während unseres gesamten Tests sehr angenehm in der Hand.

Features & Lieferumfang

xiaomi mi schallzahnbürste details-1Hersteller Xiaomi hat auf unnötige oder gar verwirrende Bedienelemente verzichtet. Die Sonic besitzt nur einen einzigen Knopf und lässt sich sehr einfach bedienen. Verschiedene LED-Elemente auf dem Handteil informieren die Nutzer über den aktuell gewählten Putzmodus und den Akku-Ladezustand.

Das oberste Symbol (Kreis) leuchtet auf, sobald man den Knopf drückt. Im Standard-Putzmodus vibriert der Bürstenkopf 31.000 Mal pro Minute. Nutzer, denen der normale Modus zu stark ist, drücken einfach noch mal auf den Knopf und aktivieren den spürbar langsameren Sensitiv-Modus. In der LED-Leiste leuchtet nun der kleinere Kreis.

Der dritte Putz-Modus (dazu später mehr) lässt sich individuell einstellen. Zuerst muss man dafür die Xiaomi Sonic per Bluetooth mit einem Smartphone koppeln und die kostenlose App installieren. Innovativ: Über 6 Hochleistungssensoren verfolgt und protokolliert die Zahnbürste das Putzverhalten und die Putz-Zeit. Der integrierte zweiminütige Timer sorgt dafür, dass jeder Mundquadrant 30 Sekunden lang gereinigt wird.

Die Verpackung ist genauso schlicht wie die Zahnbürste selbst. Im Lieferumfang befinden sich neben Handstück und Bürstenkopf eine optisch ansprechende USB-Ladestation (Netzteil ist nicht enthalten), 2 farbige Ringe (zum Individualisieren), eine Kurzanleitung und ein Reiseaufsatz.

Anwendung

Die Sonic ist eine kompakte und ergonomische Schallzahnbürste. Sie wiegt weniger als 400 Gramm und misst 8,5 cm x 2,48 cm x 2,48 cm. Dank der noppenartigen Struktur auf der Rückseite liegt sie sehr angenehm in der Hand. Die Bedienung ist denkbar einfach: Den Knopf drücken und losputzen oder den Knopf noch mal drücken und den Sensitiv-Modus verwenden. Nutzer werden alle 30 Sekunden über einen Quadranten-Wechsel informiert. Nach 2 Minuten schaltet sich die elektrische Zahnbürste von alleine ab. Wer die Putzleistung und das Putzverhalten der Xiaomi Sonic an seine individuellen Vorlieben anpassen möchte, der konfiguriert in der App unter dem Menüpunkt „Customization“ einfach den dritten Putz-Modus. Folgende Möglichkeiten stehen den Nutzern zur Verfügung:

  • Anti-Spritz-Modus: Die Zahnbürste vibriert in den ersten 10 Sekunden, während sie zum Mund geführt wird, nicht und dies verhindert einen verspritzten Badezimmerspiegel.
  • Intensiv-Modus: Die Putzdauer wird individuell erhöht und dies ermöglicht eine gründliche Reinigung.
  • Whitening-Modus: Sorgt dafür, dass die Zähne mit der Zeit etwas weißer werden.
  • Zungenreinigung-Modus: Wird zusätzlich zum normalen Putzmodus aktiviert und dauert insgesamt 10 Sekunden lang.

Hat man sich ein individuelles Putzprogramm zusammengestellt, wird dieses durch einen weiteren Knopfdruck aktiviert. Ist ein individuelles Putzvorgang aktiv, leuchtet das Herzsymbol auf dem Handstück. Genial: In Kombination mit dem normalen und den sensitiven Putzmodus besitzt die Xiaomi Sonic viele unterschiedliche Putzprogramme mit verschiedenen Individualisierungsmöglichkeiten.

In unserem Test hielt eine Akkuladung 6 bis 7 Tage lang und kann so leider nicht mehr mit den modernen Versionen der Oral-B und Philips Konkurrenz mithalten. In der induktiven Ladestation wird der Akku in 11 bis 13 Stunden aufgeladen – was ebenfalls nicht mehr so Zeitgemäß ist. In Kombination mit einem optional erhältlichen USB-Netzteil lässt sich die Zahnbürste auch an jeder Steckdose laden.

Reinigungsleistung

xiaomi schallzahnbürste details 2Mit 31.000 Vibrationen pro Minute ist die Xiaomi Sonic um einiges leistungsstärker als eine normale Handzahnbürste. Darüber hinaus besitzt die Schallzahnbürste einen leistungsstarken Magnetschwebe-Motor und einen zahnangepassten Bürstenkopf. Dank dessen Anatomie konnten wir in unserem Test auch die hinteren Zähne problemlos erreichen und gründlich putzen.

Das Zähneputzen macht mit der Sonic sehr viel Spaß, geht stets leicht von der Hand und lässt sich problemlos an die eigenen Vorlieben anpassen. Somit kann sich jeder ein individuell passendes und optimales Putzprogramm zusammenstellen. Die Reinigungsergebnisse waren mehr als zufriedenstellend. Nach einigen Tagen hatten wir definitiv ein sauberes Gefühl im Mund und waren zusätzlich der Meinung, dass auch unsere Zähne etwas weißer wurden. Dank der Protokollierung in der App verbessert sich das Putzverhalten automatisch mit der Zeit.

Unter dem Strich muss sich die preiswerte Xiaomi Sonic nicht vor den namhaften Schallzahnbürsten verstecken. Dank der praktischen App, der ergonomischen Form und des geringen Eigengewichts putzt man mit der Sonic sehr gerne und empfindet dies nicht als nervig oder langweilig. Darüber hinaus kosten die Bürstenköpfe für die Xiaomi Mijia im preiswerten Dreierpack gerade einmal 15 Euro. Somit spart man im Vergleich zu den Schallzahnbürsten von Philips oder Braun auf lange Sicht viel Geld.

Die Xiaomi Mi Schallzahnbürste im Test: Das Fazit

Xiaomi Mi Schallzahnbürste Test
  • Verarbeitung & Qualitätseindruck
  • Features & Lieferumfang
  • Anwendung
  • Reinigungsleistung
3.8

Testfazit

Zu einem günstigen Preis von knapp 30 Euro bekommen die Käufer eine innovative, vielseitige und leistungsstarke Schallzahnbürste – und diese hat es wortwörtlich in sich! Die optisch etwas schlichte Xiaomi Sonic ist voller Innovationen und praktischer Funktionen. Ein ergonomisches Design sorgt in Kombination mit 31.000 Vibrationen und einem zahnangepassten Bürstenkopf für gründliche Reinigungsergebnisse.

Der bewährte zweiminütige Quadranten-Timer und ein Sensitiv-Modus für Menschen mit empfindlichem Zahnfleisch sind mit an Bord. Die Schallzahnbürste liegt angenehm in der Hand, lässt sich kinderleicht bedienen und bei Bedarf vollkommen individualisieren.

Nutzer können die Zahnbürste mit ihrem Smartphone (Android und iOS) via Bluetooth koppeln und sie in der kostenlosen App individuell einstellen. Das Putzverhalten wird automatisch protokolliert und kann somit nach und nach verbessert werden. Besonders gut gefallen hat uns in unserem Test der dritte Putz-Modus. Ganz egal, ob Zungenreinigung, Spritzschutz, Whitening-Modus oder längere Putz-Zeit, es bleiben eigentlich keine Wünsche offen!

Die Akkulaufzeit und die Ladezeit sind allerdings nicht mehr Zeitgemäß und lassen auf die Verwendung eines veralteten Akku-Typus schließen. Dieser trägt wahrscheinlich nicht zur Langlebigkeit der Zahnbürste bei. Hier sind die neuen günstigen Modelle von Oral-B, z.B. die Oral-B Pulsonic Slim 1000, besser aufgestellt und eher zu empfehlen.

Teilen Sie diesen Testbericht:

Mögliche Alternativen zur DiamondClean Smart

Besser
Günstiger
Testsieger Schallzahnbürsten